Permalink

16

Retweet Button – Hit oder Shit?

Da oben im Titel hat es rechts einen grünen Retweet Button. Und ich frage mich einfach, ob Ihr diesen Button auch benutzt.

retweet-button-gross

Ich hatte für einige Wochen auf meinem Blog den Bruder-Retweet-Button von Tweetmeme.com eingebunden. Ernüchternde Erfahrung: Ich selbst war derjenige, der den Button am meisten gebraucht hatte, um meine Blogposts komfortabel in die Twittersphäre zu pusten.

Meine Leser hingegen haben den Weg vom Blog zu Twitter selten benutzt. Wenn überhaupt haben sie direkt meine Tweet selber retweeted.

Also die Frage: Hit oder Shit?

Gastblogger Pixelfreund ist der seelenverwandte Allerleiblogger und schreibt auf www.pixelfreund.ch über Web 2.0 Trends, Social Media, Netzkultur, geeky Gadgets, iPhone Apps und neue Medien.

16 Kommentare

  1. und dabei merke ich gerade, warum das vermutlich für die Twitterer nicht funktioniert. Die meisten brauchen einen Twitter Client. Für das Retweeten über diesen Button muss ich aber im Webclient angemeldet sein. Und das bin ich ja eigentlich nie. Drum breche ich einfach ab. Ist das vielleicht der Grund?

  2. Ach so, ich Twittere halt immer noch im Web. Und ich finds einfach praktisch weil ich a) mit diesem Button schnell den bit.ly link habe und b) weil es mir oberhalb vom Button anzeigt wieviele Besucher den Link angeklickt haben. Aber eventuell mach ich das auch dezenter in Zukunft.

  3. Diesen Eindruck von Ralph kann ich bestätigen. Wer benutzt twitter im www und ist dann auch immer angemeldet? Ausserdem: Wer twitter regelmäßig dazu verwendet, lesenswerte Beiträge zu retweeten, wird dies auch ohne button tun. Die anderen ohnehin nicht (glaube ich).

  4. Kannst Du denn im Noise deiner Follower tatsächlich noch „Beziehungen“ aufrecht erhalten? Ich bin erst wieder fokussiert, seitdem ich Tweetdeck mit Gruppen eingerichtet habe. Fokus auf meine echten Freunde, die ich nachlese und daneben den ganzen Stream, den ich einfach in Echtzeit betrachte und dann und wann auf ein Thema anspringe.

  5. Liegt bei mir auch vor allem daran, dass ich einen Client benutze und somit lieber die URL schnell kopiere und dann im Client verkürze.

    Hab zwar auch so ein Button im Blog jetzt eingebaut … aber eigentlich vielmehr aus Eigeninteresse, wieviel über den Beitrag so getweetet wird, oder wieviele Besucher von Twitter auf den Beitrag kommen. Aber sonst wird er denke ich auch so gut wie überhaupt nicht genutzt…! :)

  6. @kloni so mache ich das mit den Social Bookmarks. Damit ich meine Beiträge selber in Delicious oder Mister Wong einfügen kann. Wobei es ja doch einige Delicious User unter den Bloggern gäbe… Aber eben nicht die Masse der Leser.

  7. Ich benutze den Button nicht. Wie bereits erwähnt wurde: Reflexmässig nehme ich die URL manuell in einen Tweet oder Retweete so etwas – ist also ähnlich wie bei einem Yigg- oder Webnews-Button. Der Leser bleibt wohl immer noch eher „Leser“ und weniger „Verbreiter“

  8. @Ralph
    Ob ich im Noise Beziehungen aufrecht erhalten kann kannst du mir ja vielleicht am besten beantworten. :-) Ich nutze aber zwischendurch auch Twitzap wo man schon ein paar Dinge tracken kann. Mir ist einfach zuwieder auch in Twitter noch Gruppen zu machen. Ich will Twitter an- und abstellen können wie einen Fernseher.

    @all
    Ich denke ich werden den retweet button in Zukunft nur noch mir selber anzeigen.

  9. Artikel die ich als Spannend selektiere, werden von mir unterschiedlich „weitergegeben“. Wenn ich in meinem Feedreader (Feedly) was spannendes finde, nutze ich die dortigen Tools, dh. Google Reader Favoriten, Facebook und Twitter. Je nach Interessengebiet nehme ich eine andere Auswahl.
    Uebrigens gibt es in Feedly die Funktion Karma. Mit der kannst du sehen, wieviel mal deine bit.ly Links in Twitter angeklickt wurden.

  10. @Leu Du sagst es, Feedly soll endlich für Safari und Chrome verfügbar sein.

    Zum Thema, den Button habe ich ca. 2 mal bisher genutzt. Finde es aber auch jedesmal mühsam mich dafür dann extra bei twitter wieder anzumelden. Ich finde aber die Anzeige der Linkaufrufe sehr Interessant.

  11. Wie gesagt ich finde den Button völlig überflüssig. Und um seine Beiträge zu vertwittern gibt es ja weitaus komfortablere Lösungen. Und irgendwie finde ich das Argument das man Twitter nicht zuspamen darf etwas komisch. Wer sucht schon einen Sinn in Twitter?

  12. mmh, der Button müsste strenggenommen nur „TWEET“ heissen, ein ReTweet ist eigentlich das wiederholen eines tweets (und nicht eines Blogbeitrags) – oder sehe ich das jetzt zu akademisch? :-D

Jetzt kommentieren: