Permalink

7

Die Social Media Rockstars. Zwei Jahre später.

Immerhin scheint man ja durchaus aktiv zu sein in diesen Kanälen.

Die Intendanten der 2010 für Denner schnell umgesetzten Bundesrätlichen-Bündnerfleisch-Versprecher-Aktion durften sich kurz als Social Media Profis ins Rampenlicht begeben, heute, knapp zwei Jahre später hat Denner gerade mal 6’000 Facebook Fans mehr. Höchstwahrscheinlich hat man bei Denner kein bzw. zuwenig Budget, keinen Fokus auf Social Media oder irgendeine andere Ausrede.

Nachtrag:

Immerhin scheint man ja durchaus aktiv zu sein in diesen Kanälen.

7 Kommentare

  1. Die Verantwortlichen von Denner haben den Fall ja einmal an einem Social Media Gipfel vorgetragen und man damals offen und ehrlich zugegeben, dass man keinen Plan hat, was man mit den vielen gewonnen Fans machen will. Anscheinend konnte man in den zwei Jahren keinen Nutzen finden. Die meisten Fans werden Aktivitäten von der Denner Facebook Seite dank EdgeRank und der neulich, künstlich gesenkten Reichweite eh rein gar nichts mehr mitbekommen. Will Denner die knap 31’000 Fans wieder erreichen, muss man ein paar hundert oder tausend Franken in Facebook Werbung investieren. Tja, so kann’s gehen wenn man ohne Plan vorgeht.

  2. Und irgendwie hat man das Gefühl, dass Denner doch durchaus Potential für Social Media hätte. Der Brand ist klar positioniert und jeder Schweizer verbindet eine Geschichte mit Denner, auch wenn es nur deshalb ist, dass man dort den Fusel am günstigsten kriegt. Oder Kaffeekapseln. Zudem ist es ja nicht so, dass Lidl und Aldi dem Denner die Marktanteile überlassen wollen. Was ist eigentlich mit Lidl und Aldi los bei Facebook?

    Quick-View:

    Lidl CH
    – Lidl „192 gefällt mir“
    – wenig Aktivität auf FB
    – keine Integration auf der Schweizer Website

    Aber: Lidl Deutschland ist sehr aktiv. Über 1 Mio Followers.

    Aldi Suisse

    – Aldi Suisse „92 gefällt mir“
    – wenig Aktivität auf FB
    – keine Integration auf Schweizer Website

  3. Christian Leu 8. Juni 2012 um 09:22

    @renato
    Ja, der Social Media Gipfel ist ja auch die Quelle woher ich die Differenz der Fans her habe. Mit EdgeRank und so kenn ich mich ja nicht aus. Ich finde es einfach erstaunlich, dass man es bei Millionen von Kunden nicht schafft, in einem Jahr 10’000 Fans zu generieren. Immerhin nutzt man die Fanpage ja auch um Aktionen etc. zu kommunizieren.

    @qris
    Genau, mit den Aktionen die Denner macht, gibt es ja durchaus auch Fanpotential. Die Aktivitäten von Lidl und Aldi sind hingegen wohl einfach nicht vorhanden in der Schweiz. Ich frage mich dann immer, lohnt sich für die Firmen eigentlich dieses ganze Social Media doch nicht?

  4. ja, der Weiterausbau ist nicht wirklich vorangekommen. Allerdings dürfte die B-B-B-Bünderfleisch-Werbe-Aktion halt auch sehr viele Benutzer auf die Seite gelockt haben, die mehr das Video von Alt-Bundesrat Merz toll fanden als Denner. Jedenfalls ist schade, dass Denner daraus nicht mehr gemacht hat und auch aktuell eher zögerlich mit Facebook unterwegs ist.

    Vielen Unternehmen mit einem starken POS nutzen das Potential Facebook viel zu wenig, teilweise aus Unwissen, fehlendem Budget, schlechter Beratung oder eben Gleichgültigkeit oder teilweise sogar aus Faulheit. Schade. Wir hätten immer wieder gute Ideen ;-)

  5. Und dann fragen wir nochmals: KPI auf Facebook war doch immer schon, eine besonders grosse Fanzahl zu haben… :)
    Und dann aber ernsthaft: Auch wenn es anbetrachts der SoMe-Aktivität der Migros wenige, vor allem innerhalb der Beratungs-/Agenturbranche verstehen wollen: Einzel-/Detailhandel funktioniert vermutlich nach wie vor in sehr viel basaleren und konservativeren Mechanismen als klassisches Brandmanagement. Soll heissen: Einkaufen „muss“ man, man tut es sehr viel gewohnheitsmässiger als es den meisten Werbern lieb ist – und in der Schweiz sind die „Coop-“ oder „Migros-Kinder“ bereits als Begriff für dieses Verhalten symptomatisch.
    Auch ich habe gelacht zur ziemlich plakativen Aussage von Coop, wie viel Packungen Hörnli verkauft werden müssten, um eine Gegenfinanzierung zu erreichen. Vielleicht daher doch noch meine (selbst-) kritische Frage: Muss eine Detail-/Einzelhandelskette wirklich „etwas mit Social Media“ machen? Unbestritten die unzähligen Ideen, Einsatzmöglichkeiten, Branding, Kundenbindung etc.

  6. Christian Leu 8. Juni 2012 um 13:50

    @Thomas Hutter @Clemens
    Ich finde es halt wirklich erstaunlich, dass auch grosse Brands hier nicht mehr Eigendynamik zu spüren kriegen. Ich bin überzeugt, es gibt mehr als 30’000 Fans von Denner. :-) Ansonsten kann ich die Coop Sicht auch gut nachvollziehen, man spart sich eine Menge Geld, und auf den Geschäftsgang hat es kaum einen Einfluss ob man nun aktiv ist oder nicht. Ich glaube die letzten Jahre war Coop sogar immer der Migros in Sachen Wachstum voraus?

Jetzt kommentieren: