3 Kommentare

  1. flegel vanderzocht 1. September 2005 um 20:02

    bei amerikanischen firmen wird nach sixteenhundredandthirtyhours kaum mehr abgenommen.. das ist natürlich jetz oberfrech, aber ich erlebte es drüben, als buchhalter..

    was ich mir heute jedoch auch vorstellen könnte, ist, dass aus symphatie und solidarität mit der bevölkerung in new orleans einiges gefeiert werden muss.. ein meeting bei starbucks oder so.. vielleicht bemüht man sich auch krampfhaft ein geeignetes google flood-logo zu finden für diese schwierige zeit.

    versuchen Sie’s nächste woche nochmals, lieber herr kulturmi-niest-er? in spe..

Jetzt kommentieren: