Permalink

2

DJ Leumund

So bis ich 25 war habe ich glaub regelmässig immer irgendwo ab und an mal als DJ Musik aufgelegt.

Bis 30 dachte ich dann gelegentlich noch ich sei DJ und jetzt mit 35 habe ich das zusammen mit dem Ausgehen aufgegeben.

scott-la-rock-again

Vorbild DJ Scott la Rock 2001 an meiner Bern >> Zürich Party im Komfort


Und nach jahrelanger Ignoranz von Last.fm und myspace.com finde ich den Web 2.0 Dienst BLIP.FM.

Obwohl ich seit dem 13. September 2008 angemeldet bin komm ich erst jetzt dazu den Dienst zu nutzen. Und ehrlich gesagt, man findet fast alle Musik der Welt in BLIP.FM.

In Kombination mit Twitter wird man dann wieder zum DJ den man schon immer war. Denn jegliche Musik die man hört kann auch geblipt werden. Das heisst die User von Blip.fm und Twitter sehen meinen Musiktipp. Da die User von Blip einem für einen guten Titel auch einen Prop geben können kriegt man auch Feedback auf seine Musikwahl.

Mein einziges Problem einen solchen Dienst auf Dauer zu nutzen ist die Tatsache dass ich meistens soundlos am Computer sitze. Seit Weihnachten habe ich aber AKG DJ Kopfhörer mit denen ich zumindest bei Blip.fm ab und an ein bisschen auflege.

2 Kommentare

  1. lustig, mir ging das recht ähnlich. allerdings würde ich mich nicht als dj bezeichnen, ich war eher so ein cd-einleger. aber es ist schon ein cooles gefühl, wenn 1000 leute zu Deiner music party machen. obwohl mein hunger nach neuer music nicht gestillt ist, höre ich meistens nur noch meine eigene (itunes-) sammlung.

Jetzt kommentieren: