Permalink

45

SBB Tickets am iPhone kaufen

Im Januar haben wir erste Details über die SBB iPhone Apps mit integriertem Billetautomat veröffentlicht, jetzt ist sie verfügbar. Die neue SBB iPhone App für das iPhone ermöglicht es Tickets direkt in der Applikation zu kaufen und verwalten. Voraussetzung ist ein Account im SBB Ticket Shop und ein dort hinterlegtes Zahlungsmittel. Danach kann man unterwegs in wenig Schritten ein Ticket kaufen.

SBB

Beachten sollte man beim Kauf dass die Auswahl des richtigen Tarifs (2tes Bild) ein wenig unübersichtlich gestaltet wurde. Hier gibt es zum Beispiel zum selben Preis den Tarif für Kinder und den seperaten Tarif für Besitzer des Halbtax-Abos.

Sobald dann der Kondukteur kommt sucht man sich sein Billet in der Applikation hervor und zeigt nur den abgebildeten Code. Dieser kann vom elektronischen Zugbegleiter am besten eingelesen werden wenn man ihn mit einem Klick auf den gesamten Bildschirm vergrössert. Der Hinweis zum vergrössern ist zwar vorhanden, ist mir beim ersten Einsatz aber nicht aufgefallen. Resultat war dass der Code nicht eingelesen wurde und vorallem dass die Seite mit dem kleinen Barcode sich laufend verschiebt was für den Kondukteur und den iPhone Besitzer leicht mühsam ist. Mit dem grossen Barcode gibts aber überhaupt kein Problem beim einlesen.

Jetzt wünsche ich mir noch die Möglichkeit gleichzeitig die Daten von meinem Halbtax Abo und meine Ticketpräferenzen in der App speichern zu können. Ansonsten bin ich vom neuen Billetautomaten in meiner Hosentasche begeistert und frage mich wann denn die SBB die normalen Billetautomaten auf das Codesystem umbaut und auf das Spezialpapier verzichtet.

Link: SBB iPhone App im iTunes Store

45 Kommentare

  1. Hmm, wollte das grad mal testen mit einem Billet St. Gallen-Uttwil:
    „Hinweis: Für diese Strecke kann kein Mobile Ticket verkauft werden.“
    Schade..

  2. Hmmm tolle Sache… Aber da fällt mir ein: Funktioniert das auch mit einem Screenshot vom Barcode? Dann wäre schwarzfahren noch einfacher als bisher. Einer löst das Ticket, macht screenshot und schickts dann an die andren weiter…

  3. @Daniel
    Danke für den Hinweis und den Link. Ich denke es muss natürlich schon garantiert sein dass das Kontrollpersonal über die entsprechenden Lesegeräte verfügen.

    @Angrod
    Ich denke du darfst den Code sogar abmalen. Nur nehm ich an dass die Lesevorgänge online registriert werden und somit bei mehrmaligem Vorkommen nicht mehr gültig sein wird. Ein Papierticket kann man ja im Onlineshop auch ausdrucken. Zusätzlich wird verlangt dass der Name des Reisenden angegeben wird und ein Personalausweis zur Identifikation mitgetragen werden muss.

  4. cool, dann freu ich mich, dass ich nächste woche einige zugfahrten machen muss, dann kann ich das ausgiebig testen.

  5. Pingback: David Haberthür (habi) 's status on Sunday, 05-Jul-09 18:47:15 UTC - Identi.ca

  6. Hat jemand schon getestet ob es möglich ist damit einen Nachtzuschlag zu kaufen?
    Da ich GA besitzer bin wäre dies die einzige nutzung für den Hosentaschenbilletautomat.

    Die coole neuerung für mich sind die Favoriten. Habe bereits 10 angelegt. Das ist genau was ich immer gewollt hatte!

  7. Was würd ich für so ein Programm in Östererich geben. Wir haben wieder nur die doofen Ticketautomaten, die dauernd defekt sind, oder Minutenlang blockiert sind weil sich keiner damit auskennt :)

  8. @habi
    Prima, lass uns wissen ob es sonst noch tipps gibt. :-)

    @capo
    Was ist denn ein Nachtzuschlag?

    @Humpix
    Ja, wir sind hier schon ein wenig verwöhnt. Auch mit den Automaten. :-)

  9. Nachtzuschlag muss man bezahlen, wenn man die SN Züge benutzen will. Diese verlangen einen sogenannten Nachtzuschlag, der in den meisten Gebieten 5 Fr. kostet.

    Wenn man z.B. etwa zwischen 01:00 und 4:30 in der Nacht Zug Fahren möchte mit der S-Bahn, muss man einen Zuschlag bezahlen. Nachtschwärmer. Ausgang. S-Bahn. Heimkommen. Namics :D

  10. @Reto: Der Leu wohnt halt in der Pampa drausen, dort hats keine SNs… Und in Bern haben sie ja vor allem Moonliner, und AFAIK nur wenige Nacht-S-Bahnen… Da sind die ZVV-Einwohner halt extrem verwöhnt. Und wie man vor kurzem der Zeitung entnehmen konnte, lohnt sich das für den ZVV, während sich im Libero-Verbund das (noch) nicht rentiert…

  11. Die Zürcher sind halt sehr ausgangsfreudig :D

    Ja der Leu wohnt ausserhalb der Zivilisation, aber er ist viel unterwegs, darum könnte er es trotzdem kennen.

    Hast du einen Link zum Artikel wegen des ZVV?

  12. prima sache – nur schade, so auf iphone fokussiert.
    sbb bietet eine vielzahl von tickettools für mobiltelefone an – aber für windows-mobile geräte wie zB mein omnia gibts (noch) keine lösung. aber wenns sie mal gibt, werd ich (für mich) wohl nie mehr am billetautomat stehen :-)…

  13. Flog: Als GA Besitzer kannst du damit immerhin Fahrpläne und Verkehrsinfos abrufen etc. Ich (auch GA) Besitzer brauche die App deswegen oft. Und weil ich GA-Besitzer bin habe ich den Leu weiter oben gefragt, ob man damit auch Klassenwechsel und so lösen kann. Weil Klassenwechsel, Velobillete etc benötige ich auch als GA Besitzer :-)

  14. @ Thomas:
    Ja, Klassenwechsel kann man mit der App auch kaufen. Ist noch praktisch, wenn man sich spontan dazu entschliesst, in der ersten Klasse zu fahren und keine Zeit mehr hat, den Billettautomaten oder Schalter aufzusuchen.

    @ Leu:
    Bei optimalen Lichtverhältnissen geht das einscannen des Codes auch ohne ihn zu vergrössern. (Klappte heute bei mir und einem Fahrgast hervorragend und gleich beim ersten Mal.) Sobald die Umgebung jedoch eher dunkel ist, hat unser Gerät bei allen Handys Mühe.

    Für den Fall, dass das Einscannen gar nicht klappt, gibt es immer noch einen Zahlencode, den wir per GSM-R überprüfen können.

  15. @ Andreas Hobi: Danke. Demfall lege ich mir auch mal den Ticketshop-Account zu. Wobei, Klassenwechsel kann ich ja AFAIK auch beim Zugpersonal erwerben, ohne Aufpreis. Der ist ja glaub nur beim Billet, oder? Und deckt die App auch Spezialfälle wie Klassenwechsel zum GA ab?

  16. @ Thomas: Folgende Klassenwechsel sind mit SBB Mobile auf dem iPhone erhältlich:
    1. Streckenbezogener Klassenwechsel
    2. Tagesklassenwechsel zum GA für 39 Franken
    3. wie 2, aber erst ab 9 Uhr gültig für 33 Franken

    Hier findest Du das aktuelle Sortiment.

  17. @kuschti
    Im Gegensatz zu einem normalen Papierticket sind ja alle elektronischen Tickets in deinem Account gespeichert. Daher wird wohl der Schaden bei leerem Akku kleiner sein als wenn du dein Papierticket verlierst. Du kannst nämlich im nachhinein beweisen dass du im Besitz eines Fahrausweises warst.

  18. @ Thomas:
    Bei Klassenwechsel für kurze Strecken könnte sich die App trotzdem lohnen, denn im Zug kosten Klassenwechsel mindestens 5 Franken. Und in der S-Bahn kann man bekanntlich ja keine Kl.-Wechsel lösen.

  19. @ Andreas: Da hast du wohl recht, vor allem mit der S-Bahn. Klassenwechsel für kurze Strecken mache ich nicht, im Gegenteil. Lange Strecken sind eher ein Grund für mich das zu machen…

  20. Achtung : Wenn mann das Billett im Zug mit dem Handy kauft, ist es dummerweise für die SBB als ob man kein gültiges Billet hätte… Dann muss man einen Zuschlag zahlen. (selbst ausprobiert: Zug fährt um 8.09, Ticket um 8.10 gekauft… Bravo SBB)

  21. @ Eric:
    Grundsätzlich ist es halt schon so, dass man sein Billett kaufen sollte, BEVOR der Zug abfährt. Das war schon immer so. Bei einer Mehrfahrtenkarte, die Du im Zug entwertest, bezahlst Du auch einen Zuschlag.

    Mit der iPhone-App hast Du aber die Möglichkeit, das Billett bereits auf dem Perron zu lösen, ohne den Umweg über Schalter / Automat zu gehen. Oder Du löst das Billett für den Anschlusszug noch während Du in einem anderen Zug sitzt, falls Du nicht von Anfang an für die ganze Strecke gelöst hast.

  22. @Andreas Hobi
    Ist es eigentlich möglich für eine Begleitperson auch ein Ticket über das iPhone zu kaufen? Also wenn ich 2 mal dasselbe Ticket für mich und meine Freundin kaufe. Ist das gültig?

  23. @ Christian Leu:
    Beim OnlineTicket (A4, um selber zu Hause auszudrucken) weiss ich, dass dies geht. Beim iPhone-Ticket habe ich es selber zwar noch nicht ausprobiert, aber ich denke mal, dass dies möglich ist.

  24. @Andreas
    Ja, zuhause hab ich es auch schon gemacht, da kann man aber den Namen des Reisenden für jedes Ticket angeben. Beim iPhone hab ich diese Möglichkeit nicht gesehen.

  25. Pingback: m_Blog » Der Kluge fährt im Zuge,…::.

  26. Leider kann man mit dem iPhone nicht für weitere Reisende Tickets kaufen. Auch in weiteren Belangen ist der SBB Online-Shop nicht besonders benutzerfreundlich. Wenn ich nun also mein neues Halbtax erfassen möchte, heisst es unter «Mein Konto» oben links unter «Persönliche Daten», dass ich dies hier tun könne. Nix die Bohne aber, wenn ich da rein gehe.

  27. Ich habe ein Ticket 1 Minute zu spät fertig gelöst (dauert ja insgesamt 3-5 Minuten). Bei der Kontrolle 10 Minuten später wurde ich mit CHF 80.- gebüsst. Es war ja völlig offensichtlich, dass ich das Ticket regulär lösen wollte, trotzdem besteht die SBB auf einer Busse!!!

  28. @rico
    Diese busse wuerde ich ohne zu zögern beanstanden und nötigenfalls anfechten. Bei solchen neuen sachen besteht noch deutliche rechtsunsicherheit, und die sbb probiert, wo sie kann!

  29. Habe ich bei der SBB gemacht. Sie waren so „kulant“ und haben die Busse auf CHF 30.- Bearbeitungsgebühr reduziert. ?? Keine Busse aber Bearbeitungsgebühren muss ich ihnen bezahlen? Ich habe mich nun an die Ombudsstelle gewendet. Es geht mir ja gar nicht ums Geld sondern ums Prinzip.

  30. ja, eher ungewöhnlich eine Bearbeitungsgebühr für etwas zu verlangen das gar nicht mehr existiert. Bin auch gespannt wie das ausgeht. Ich denke hier muss die SBB auch kulanter werden.

  31. Es wäre interessant, zu wissen, was da wirklich abgelaufen ist und ob die Geschichte von seiten der SBB gleich tönt. Bist du dir sicher, dass du 1 Minute nach Abfahrt das Billett hattest und 10 Minuten später die Kontrolle kam? Oder wurden da Zahlen vertauscht? Oder dauerte es bis zur Kontrolle dann doch nicht ganz so lange?

    Noch eine andere Frage? Dauert bei dir das Lösen wie SBB-App immer 3-5 Minuten? Als bei mir mal ein Fahrgast auf dem Perron via iPhone ein Billett löste, klappte das innert eineinhalb Minuten. Problemlos…

  32. Die Zeitpunkte sind nicht vertauscht und sollten auch zu beweisen sein (habe gerade bei der SBB mein bestelltes Ticket angefordert, da der Kauf-Zeitpunkt im Ticketshop nicht ersichtlich ist). Den Zeitpunkt der Ausstellung der Busse habe ich auf meinem Beleg.

    Um ein Ticket zu kaufen muss ich die SBB-App anwählen, den Ausgangs- und Zielort eingeben (Ladezeit), dann den gewünschten Zug auswählen, auf Preis/Kauf klicken (Ladezeit), dann das gewünschte Ticket auswählen, auf kaufen klicken, mein Passwort eingeben (Ladezeit), eine meiner eingegebenen Kreidtkarten auswählen (Ladezeit) und schliesslich ist das Ticket gekauft. Manchmal geht es schneller manchmal langsamer. An betreffendem Tag hatte ich leider etwas Verbindungsprobleme, zudem kann auch vorkommen, dass die App ein Problem hat und wenn ich das Ticket erst am Bahnhof löse, muss ich zusätzlich noch meinen WIFI-Empfang ausschalten, da ich ansonsten auf das Swisscom WIFI komme, wo ich als Orange-Kunde keine Internetverbindung habe. So kann das ganze Prozedere schon bis zu 5 Minuten dauern.

    Die SBB könnte die App ja auch so einstellen, dass ich um 18:31 gar kein Ticket mehr für den ausgewählten 18:30 Zug kaufen kann. Momentan lässt sie die Kunden aber das Ticket kaufen und verteilt dann Bussen. Der Kontrolleur hat mir sogar gesagt, dass er bei einem normalen Ticket keine Busse erteilt hätte, da aber das Scan-Gerät für die Iphone-Tickets ein zu spät gelöstes Ticket automatisch als ungültig erklärt, müsse er die Busse ausstellen. Die SBB hat es schlicht und einfach verpasst eine Toleranz von 1-2 Minuten nach der Abfahrtszeit einzubauen.

  33. @riwi
    Ja, die App hat gerade im Bereich Ticketkauf noch Optimierungspotential. Immerhin kriegt man bei der Auswahl über den Fahrplan die Stationen vorgeschlagen, beim direkten Kauf muss man aber den genauen Stationsnamen eingeben.

    Bez. dem WLAN von Swisscom kannst du einmal wenn du am Bahnhof bist in die Einstellungen gehen und dann unter der Einstellung für das Swisscom Public WIFI einfach die Option „Dieses Netzwerk ignorieren“ anwählen. Dann verbindet es nicht mehr automatisch.

  34. Ist eine super Sache. Geht schnell und unkompliziert.
    Brauche es mehrmals in der Woche.
    Wäre super wenn das Halbtaxabo auch in die Apps integriet werden könnte. Na ja vielleicht arbeitet die SBB ja dran.

  35. Pingback: Das iPhone wird zum Bahnbillet | bernetblog.ch

  36. wenn ich übers iphone ein billett v zürich nach stuttgart löse… wie wird das billett in deutschland überprüft?
    geht das im ausland überhaupt?

Jetzt kommentieren: