Permalink

42

Screencasts ja oder nein?

Dieses mal frage ich mal meine Leser. Möchtet Ihr hier auf dem LeuMund.ch vermehrt auch solche Screencasts sehen?

Da ich mir nicht sicher bin wie nachhaltig ich das ganze betreibe wenn ich mir jetzt einfach eine Screenflow Lizenz und ein Mikrofon kaufe habe ich eine kleine Spendenaktion gestartet.

Wenn ich für die Investition 200$ zusammenkriege, (d.h. 20 Personen die mir 10$ spenden) werde ich mir ein Mikrofon und die Lizenz kaufe und verpflichte mich bis Ende Jahr auch mindestens 2 Screencasts im Monat über interessante Applikationen und Websachen zu veröffentlichen.

Die Spendenaktion dauert 25 Tage und wenn nicht 200$ zusammenkommen kriegen alle Ihren Einsatz wieder zurück. Gespendet werden kann hier bei Fundable.com über PayPal.

Update:
Sam hat gemeint es solllte möglich sein nur wenig zu spenden:
[wpsale cost=“1″ id=“display-serial“ before=“Deine Spende (CHF %cost%)!“ link=“Jetzt per PayPal bezahlen!“ after=“Vielen Dank!“] Deine Spende ist eingetroffen! [/wpsale]

42 Kommentare

  1. Nun, ich finds ja hübsch dass ich dich mit meinen Videos angesteckt habe. Aber dieses „hallo, spendet mir was, ich blogge für euch“ geht mir allmählich etwas auf den -äh- Sack. Wer kein Geld/Zeit für sowas hat, solls doch sein lassen. Nicht dass es mich nicht interessieren würde wie Du vor der Kamera so schnatterst.

  2. @david
    Ich mag deine ehrlichen und direkten Kommentare. Gibts selten sowas. Die meisten schütteln einfach den Kopf und ziehen von dannen. :-)

    Zu deiner Bemerkung hab ich gemerkt dass ich folgendes nur auf der Spendenseite geschrieben habe. Es geht mir in Tat und Wahrheit ja nicht um die Kohle sondern mehr um die Verpflichtung dahinter:

    Die Idee ist ganz einfach, mich reut es im Moment ein gutes Mikrofon und die Screenflow Lizenz zu kaufen da ich nicht weiss ob ich dann auch wirklich mehr wie 2 Screencasts mache. Wenn ich jetzt aber das Material in einer Sammlung gesponsert bekomme werde ich auch eine Verpflichtung haben Screencasts zu produzieren.

  3. Pingback: Christian Leu

  4. @leu: Zum Glück nimmst Du mein Kommentar auch nicht persönlich. ;-)
    Nur ändert deine Ergänzung nichts an meiner Meinung. Nimm doch einfach Jiing (oder wie das heisst) und schraube die Auflösung auf 800×600. Je nach Screencast sollte das doch reichen. Mikrofon brauchst Du ja nicht, dein Thesis-Vortrag habe ich akustisch gut übermittelt erhalten. :)

  5. Ich bin der gleichen Meinung wie @David.

    Wenn Du wirklich Spass an der Sache hast, Screencasts zu produzieren, Dir aber die Quali zu schlecht ist, so sollte es Dir selber es etwas Wert sein darin zu investieren, weil Du Spass hast.

    Uns stört das wahrscheinlich nicht, ob der Screencast mit Screenflow und einem guten Mic gemacht wurde, oder so wie der letzte (meine Meinung). Es wäre sicher schön, qualitative Screencasts zu sehen, aber nötig ist es nicht. Von daher sehe ich nicht ein, als Leser dafür zu bezahlen.

    Auch wenn Du Dir dadurch eine eigene Verpflichtung auferlegst. Wiederum ist daran ja schon Grundsätzlich was falsch, denn, wenn’s Dir Spass macht, so machst Du es ohne Druck. Ich bezweifle das zukünftige Screencasts gut sind, welche Du durch den eigens auferlegten Druck, produzieren „musst“. Wo bleibt denn das der Spass?

    Momentan wollen viele Blogger für irgendwas immer Geld, schade.
    Wenn es einem Spass macht und man motiviert ist, so sollte man auch selbst die Kosten tragen.
    Ich finanziere ja auch nicht dem Nachbar die Kosten für seinen schönen Teich im Garten, nur weil ich es auch schön finde diesen vom Balkon aus anzuschauen.

    Schlussendlich wäre das auch nichts anderes, als wenn man die Leser darum bitten würde, für ein Tool zu spenden damit ich ein schöneres Design mache von welchem die Leser wieder profitieren.

    Oder wenn ich mir eine Kamera durch Spenden finanziere, weil es den Lesern gefällt schöne Fotos zu sehen…
    und und und, es gibt viele solche Beispiele.

    Entweder lässt Du es sein, machst es weiterhin ohne kostenpflichtige Tools oder Du investierst selbst, weil es DIR was Wert ist.

  6. @kuschti
    Du könntest es ja zumindest versuchen. :-) Um das geht es ja in diesem Blog auch. Sachen zu versuchen und ab und zu mal auf die Schnauze zu fallen mit einer Idee.

    @david
    du hast natürlich recht.

    @all
    habe soeben im coop ganz komische Packung Toffife gekauft. Die schmecken aber ganz komisch. Zum Glück sind nur 4 Stück drin.

  7. Pingback: π knowLED 

  8. @Leu Ok, da hast Du recht, wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    Ist ja auch nur meine persönliche Meinung.
    Vielleicht klappt es ja :)

    Und, wie waren die Toffife?Lebst Du noch?

  9. Pingback: Christian Leu

  10. Nur weil es bei Medienlese / 6 vor 9 geklappt hat mit dem Fundraising (wo ich auch gespendet habe), heisst das nicht, dass du auch gleich auf den Zug aufspringen sollst. ;-)

    Ich persönlich bin auch der Meinung, dass die Qualität vorerst zweitrangig ist.

    Mache einfach, was dir Spass macht und dann kommen die Besucher von selbst und du holst das Geld allenfalls mit Bannern oder so wieder rein.

  11. Auch ich habe bei 6vor9 gespendet. Aber ich habe mich auch schon bei Podcasts über diese „Spendet bitte damit ich weitermache“ geärgert. Leu, du solltest Dinge machen, die dir Spass machen. Und wenns dir keinen Spass (mehr) macht aufhören. Es ist ja nicht so, dass Blog, Screencasts oder ähnliches dein Brotjob ist.

    Im übrigen, investitionen sind keine nötig. Dein Thesis-Screencast kam hier gut auf den Schirm und in die Kopfhörer….

  12. So, wie ich das Ganze verstanden habe geht es doch dem Leu mehr um das Auschecken des Leser-Grooves – wieviel sind die Leute bereit zu zahlen für Inhalte etc. Mit solchen Aktionen lernt man das. Oder halt beim Betrieb von Websites wie http://www.bassic.ch mit 19000 Mitgliedern und kaum einer ist bereit, nur einen Cent für die Seite auszugeben, obwohl viele davon begeistert sind.

    Und für die Leser stellt sich die Frage bei solchen Aktionen: warum beuge ich mich der Masse und bin nicht bereit, für ein Tool oder eine Website mal eine FREIWILLIGE Spende zu machen? (natürlich passt die Frage nur bedingt zu dieser Aktion konkret)

  13. Thomas Fontana 7. Mai 2009 um 17:37

    @Leu: Denkst du nicht, dass mit einer günstigeren Screencast-Software zum Beispiel in Kombination mit iMovie und einwenig „Handarbeit“ nicht auch professionelle Screencasts möglich sind?

    Letztes Jahr kaufte ich Snapz Pro X im MacHeist-Bundle. Vielleicht hast ja wo noch ähnliches rumliegen? Original neu kostet leider auch schon $69… und da bist dann schon fast bei den $99 von Screenflow.

  14. @all
    Also klar kann ich auch andersweitig Screencasts machen. Mit Jing zum Beispiel. Eigentlich hat mich in der ganzen Geschichte Sam sehr gut verstanden. Es geht ja auch hier um das experimentieren. Experimentieren mit den Usern und das ausprobieren von neuen Wegen.

    Die Aktion war keinesfalls durch Medienlese inspiriert noch mache ich Screencasts weil @david das tut. Da kann ich im Twitterprotokoll sehr weit nach hinten schauen als ich diesen Gedanken zum ersten mal hatte. Mein Thesis Screencast war Quick und Dirty und kam relativ gut an. Sehrwahrscheinlich weil der Inhalt auch gut war. Und um den Inhalt geht es überall, nicht um das Design und das Aussehen. Aber es macht mir immer Spass wenn die Dinge auch ein wenig hübsch aussehen.
    Anderseits habe ich mir auch überlegt weiterhin auf Quick & Dirty zu setzen da ein Screencast mit Nachbearbeitung Stunden in Anspruch nehmen kann während man mit Jing schnell etwas aufzeigen kann.

    Daher ist es vielleicht die bessere Lösung weil bei Jing auch die Aufnahme im Originalformat ist und man auf Zooms und Texte verzichten kann. Evtl. könnte ich sogar die neuen Annotations in Youtube verwenden.

    Das einzige was mich wirklich stört ist der tiefe Audiolevel an meinem MacBook. Dieses Grundrauschen vom integrierten Mic mit dem zu tiefen Level ist einfach scheisse. und könnte ich das iPhone Headset benutzen würde ich nicht einmal darüber nachdenken ein neues Mic zu kaufen.

    Voila.

  15. Pingback: Der LeuMund.ch

  16. Wieso reagieren wir in Blogs bw. Blogkommentaren auf – vielleicht verrückte Ideen – häufig so, als hätte einer in seinem Blog festgelegt, wie die gesamte Menschheit ab Morgen ihr Leben zu leben hat?

    Manchmal sind wir Blogger so unheimlich streng zu uns Bloggern („Du sollst nicht …“). Das ist es, was ich an Twitter so liebe: wir Twitterer sind nicht so unheimlich streng zu uns Twitterern. #denkanstoss

  17. 2 Screencasts pro Monat? Forget it!
    Aber nur um zu sehen, ob Du tatsächlich 14 Screencasts bis Ende Jahr hinbekommst würde ich schon Spenden…

    War das nun gemein? :-)

    Mach es, weil es / wenn es Dir Spass macht. Eine Verpflichtung hälst Du nie durch. Nie!

  18. Du hast doch selbst gesagt, dass ich dich zu Screencasts motiviert habe (siehe http://dworni.ch/post/104140408/twitterthese#comment-9060280). ;-)

    Nun, Screencasts machen ist ja nicht vloggen. Ich fänds cool, wenn mehr Blogger sich auchmal VOR die Kamera wagen würden. Grössenwahnsinnig gesagt:

    2001 begannen Blogger den Schweizer Zeitungen Konkurrenz zu machen. 2005 verloren die Radios Zuhören an Podcasts. 2009 begannen durchgeknallte Videoblogger mit ihren Shows dem Fernsehen den Rang abzulaufen. Wikipedia, 2011

  19. @Dworni: also so wie @Jeduta hier: http://www.steinis.ch/gc ? :-)

    Jetzt arbeiten wir noch an einer besseren Soundqualität und das wird ein Vielfaches dessen kosten, was ein Screencast-Projekt kostet – höhö – die Software (Final Cut) noch nicht mal eingerechnet.

    Ich finde auch: es fehlt an Kreativität in der Blogszene (oft sogar in den Texten).

  20. Na also wenn Ihr schon von einer besseren Ton und Bildqualität spricht für solche Videos, so veröffentlicht diese doch bitte nicht auf YouTube!
    Schaut euch mal Vimeo an…

  21. Pingback: Christian Leu

  22. Pingback: Der LeuMund.ch

  23. @dworni
    OK, das hab ich gesagt. Aber ich hab mich schon länger mit dem Thema auseinandergesetzt. Nicht dass du mich auf die Idee gebracht hast. So mein ich das. (Ich glaub ich muss wirklich Videokommentare einführen)

    Ich arbeite aber grundsätzlich gerne mit Text auch wenn ich hie und da die Kommas vergesse. Das kommt aber auch daher dass ich nicht gerne Videos anschaue selber. Da bin ich glaub zu Multitasking und so ein Video verlangt zumeist Konzentration. Aber um eben komplexere Sachen vorzuführen finde ich das Medium wiederum cool. Halt ohne meine Birne. Es ist dann viel einfacher zum Beispiel die genialen Funktionen von Thesis auch zu zeigen als wenn man darüber schreiben muss.

    Von deinem Wikipedia Auszug halte ich nicht sehr viel. Meiner Meinung nach macht hierzulande kein Blogger, kein Podcaster und kein Videoblogger irgendeinem Medium wirklich Konkurrenz. Ich sehe dies eher als Ergänzung.

    @sam
    Danke für deine 1 CHF Spende. Ist momentan das Highlight der Aktion neben dieser sehr interessanten Diskussion. Ich teile deine Meinung betreffend der Kreativität. Aber kaum macht ja jemand mal was kreatives wird er mit Schweigen oder Haue belohnt. Sehe ich immer wieder, gute interessante, kreative Beiträge von Bloggern die mit 0 Kommentaren belohnt werden. Hier geht es um Respekt vor der Arbeit anderer.

    @Marcel
    Danke für deine Worte

    @thefraggle
    Willst du mir die 200$ gleich direkt zahlen?

  24. Mir fehlt in dieser Diskussion der Hinweis auf INHALTE. Ein User bezahlt doch nicht für Screencasts um der Screencasts Willen. Bezahlung gibt’s immer für Mehrwert! Im letzten Beispiel war der Nutzen für mich eine „einfache und schnelle Einführung/Übersicht zu Thesis 1.5“. Für mich klar besser als dutzende von Blogposts zu lesen, also bezahlenswert. Falls es das Gleiche nicht schon gratis irgendwo gibt. Screencasts sind nur eines von vielen Medien, um die Inhalte zu transportieren. Und meiner Meinung nach gibt’s Bezahlung für Inhalte und nicht das Medium.

  25. @rico
    Danke für deinen Kommentar. Das heisst ich sollte eigentlich bei solchen Dingen eher einen PayPal Donate Button einbauen. So im Stil von:

    Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat abonniere doch meinen Blog oder spende etwas.

    Eigentlich auch eine gute Idee. Ich plane demnächst meine automatisierte Mailchimp, WordPress, Postrank Newsletter Lösung in einem Screencast vorzuführen. Das wird sicher spannend.

  26. @Leu
    Das wäre vielleicht der bessere Ansatz.
    Ich hab auch schon bei WordPress Themes oder Plugins oder sonstigen Sachen via PayPal Donate gespendet. Da hat der User freie Wahl.
    So klingts halt ein wenig nach „Gib mir Geld, dann kriegste Inhalt“ ;)

  27. Pingback: Christian Leu

  28. Pingback: Christian Leu

  29. @Leu
    So weit habe ich gar nicht gedacht. Finde die Idee aber sehr gut. Für den Fall, dass es dir wirklich ums Business geht. Ansonsten kannst du natürlich weiter experimentieren.

    Hmm, sehr spannende Diskussion hier. Sie trifft nämlich ein häufiges Problem der neuen Medien. Viele Initiativen gehen dahin, irgendwie viele Besucher auf eine Website zu „locken“. Und wenn diese dann da sind, überlegt man sich, wie man damit Geld verdienen könnte (Facebook, Twitter). Oder man „überlässt“ das Business Google und der Werbung und hofft auf Umsätze. – Ich kann dem nicht viel abgewinnen. Wer etwas verdienen will braucht ein gutes Produkt in einem interessanten Markt. Und Kunden, die dieses Produkt kaufen wollen. Aber vielen Bloggers geht’s ja nicht ums Geschäft.

  30. ich wurde zwar ned persönlich gefragt trotzdem geb ich mal mein senf dazu.

    ich hab vor ein paar wochen auch mit screencasts rumexperimentiert. ich habe nen haufen guter programme gefunden womit ich eigene screencasts erstellen kann. dazu braucht man einfach eine normale ausrüstung. es ist sicher nicht nötig ne professionelle ausrüstung zu kaufen.

    darum würde ich mal ein paar SC’s machen und wenn ich sehe, dass ist was für mich, würde ich mir dann ein besseres mikro kaufen.

    solche spendenaufrufe machen immer ein relativ schlechter eindruck – so als ob du gad am verlumpe wärsch…

    achja dein nächster SC sollte ned so mega gross sein. ich hasse es zu scrollen bei einem film…

  31. da muss es doch was billigeres geben. ich finde auch: wenn du überzeugt davon bist, kauf das ding und leg los. ich habe vor 5 jahren welche gemacht auf imovie. mann ist das aufwändig! es blieb bei der idee. also achtung: alle spielsachen gekauft und dann stinkt es dir, zu spielen. weil diese eisenbahn verdammt aufwändig zum zusammenbauen ist.

  32. Ich finde Screencasts zwar eigentlich super, aber schauen tue ich sie dann doch nicht, vermutlich geht’s mir wie Jürg, weil sie mir zu langsam sind.

  33. Pingback: Vergleich Mikrofon

  34. Pingback: SprainTV #3 • fernsehen, medien, news, ringier, spraintv, tamedia, video, web • leumund.ch

Jetzt kommentieren: