pills online cheap5pills.com and http://cheap5pills.com/generic-clomid-clomiphene/ and nolvadex 10mg to link.
Permalink

25

Ein BlogMagazin für die Schweiz

Meine Idee vom Juni 2008 eines Schweizer BlogMagazins scheint dank dem umtriebigen David Worni ja endlich Formen anzunehmen. Neu sind jetzt die 12 BlogMagazin-Thesen auf der Startseite von BlogMagazin.ch verewigt:

  1. Reden ist Silber, Bloggen ist Gold.
  2. Wer bloggt entfernt Gedanken mit Verfalldatum aus seinem Kopf und verhindert so geistigen Kompost.
  3. Jeder der schreiben kann, ist genügend talentiert um zu bloggen.
  4. Man bloggt für Publikum, nicht für sich. Ansonsten könnte mans ja auch gleich für sich behalten.
  5. Wem sonst das Mitteilen schwerfällt, der hat hier keine Ausrede mehr. Wem nicht, sowieso.
  6. Zeitungen sind Schnee von Gestern. Die Schweiz hat bereits über 3000 Blogs.
  7. Den Leuten ein X für ein U vormachen – welche Zeitung gibt diesen Druckfehler schon zu?
  8. Leservideos, Handyuploads und Jubiläumsartikel: was 20min und co können,
    haben wir im Kindergarten bereits belächelt.
  9. Wer bloggt knüpft Kontakte. Mit Idioten und Superstars, mit Poeten und
    Rumpelstilzchen. Mit vielleicht Freunden, die man sonst nie getroffen hätte.
  10. Wenn das Universum mono ist, ist bloggen stereo.
  11. Wenn jeder für sich bloggt ist das okay, zusammen sind wir aber die Supermacht 3.0.
  12. Blogger aller Kantone vereinigt euch!

Durchgestrichen habe ich diejenigen Thesen die ich doof finde. Ich finde man sollte sich auf die eigenen Stärken berufen und nicht andere runtermachen. Dieses Blogs vs. Zeitung denken muss einfach nicht sein. Immerhin haben auch die besten Blogger in der Schweiz nur einen Bruchteil der Leser wie eine schlechte Lokal-Zeitung.


Ich freue mich aber auf das BlogMagazin und hoffe es enthält spannende Geschichten aus allen Ecken der Schweiz.

Übrigens gibt es mit der Blogbibliothek.ch schon ein Projekt von Kurt Steuble und Roman Hanhart das sich zum Ziel gesetzt hat gute Blogbeiträge zu archivieren:

Es gibt Blog-Einträge, die mit sprachlicher Sorgfalt bis hin zu literarischem Können geschrieben sind: man möchte seine Nase in sie stecken wie in ein aufgeschlagenes Buch, das einladend in einer Bibliothek liegt. Solche Texte sollen für dieses Portal gefunden und vorgestellt werden.

Sicher ein etwas anderer Ansatz als ihn David plant, aber auch eine gute andere Sicht auf die Dinge. Sogar ein Beitrag von mir hat Einzug in die Blogbibliothek gefunden. (Was mich auch ehrt)

Falls sich übrigens das BlogMagazin.ch zu einem ähnlichen Rohrkrepierer wie Twitterland.ch entwickeln sollte empfehle ich David Worni gerne dieses Buch. Mir hat es geholfen die Anzahl unfertiger Projekt gegen Null zu bringen. :-)

25 Kommentare

  1. Pingback: Christian Leu

  2. Pingback: Der LeuMund.ch

  3. Pingback: Der LeuMund.ch

  4. Pingback: Der LeuMund.ch

  5. Danke für den Hinweis (also den Post meine ich, nicht das Buch). Natürlich würde es mich freuen, wenn auch Du ab und zu mal ein Leupost ins BlogMagazin stellen würdest (direkt oder via dem WP-Plugin “Transfer”). Ich fänds einfach zugeil, wenn dieses Openblog-Dings funktionieren würde. Wenn nicht: auf zum nächsten Projekt (irgendwem gehört z.B. http://www.dieidee.ch).

  6. Pingback: Der LeuMund.ch

  7. Pingback: Der LeuMund.ch

  8. Technisch funktionierts im Moment bereits so, dass ich (später zusätzl. Helfer) Neuregistrierte freischalten muss. Danach können sie auserwählte Posts via Plugin ans BlogMagazin übermitteln oder direkt im BlogMagazin Backend ein Post verfassen/bearbeiten/löschen. Eine Selektion der Posts wirds vorerst nicht geben, aber Kategorien.

    Bei kommerziellen Werbeposts oder Artikeln mit Inhalten die gegen die minimalen Regeln verstossen wird aber mein Fingerchen zum Löschbutton wandern, resp. den User sperren. Zudem werde ich zwischendurch ein wenig mit der Platzierung der Artikel auf der Startseite jonglieren müssen. Alles Andere macht das Template. So, mehr verrate ich aber nicht.

  9. Pingback: Christian Leu

  10. Immerhin haben auch die besten Blogger in der Schweiz nur einen Bruchteil der Leser wie eine schlechte Lokal-Zeitung.

    Mit dieser Aussage bin ich nicht einverstanden …

    Beispiel: Unsere Lokalzeitung «Glattaler» erscheint einmal pro Woche in einer Auflage von knapp 26’500 Exemplaren und zählt gemäss MACH Basic 29’000 Leser, das heisst 29’000 Leser pro Woche und verteilt auf unzählige Amtsblattmeldungen, Artikel, Inserate, usw. in zwei Bünden.

    … da müssten erfolgreiche Schweizer Blogs doch mithalten können!

  11. mmmhhh… interessante Idee… weiss man den auch schon, wann man gedenkt mit dem Magazin zu starten?

  12. Pingback: Christian Leu

  13. Pingback: Der LeuMund.ch

  14. Pingback: Oliver Gassner

  15. @mds
    Also ich denke die 29’000 Leser erreichen gewisse Themenblogs schon. Nur bei den Einnahmen aus Werbung wird der Glattaler gewinnen!

    @dworni
    kannst du dem rniederer da noch einen hinweis geben?

    @Bruder Bernhard
    Immer ein gerne gesehener Gast auf diesem Blog. Eventuell findest du ja gewissen parallelen zwischen BlogMagazin und Facts 2.0? Oder hast ein paar Learnings für den @dworni?

  16. grüezi aus der ch,
    und noch immer hab ich anfänger nicht begriffen, wo, wie und warum ich mich anmelden muss. punkt 12 auf deiner liste ( blogger aller kantone vereinigt euch ) spricht mich ja auch ganz persönlich an. bloss, wo vereinige ich mich, damit ich einen blogg vorlegen kann?
    kannst du mir helfen? mit bestem dank
    raiis

  17. Pingback: Christian Leu

  18. Hoppla, ein Jahr bereits ist das her. Danke fürs Anstubsen via Twitter (hast du ein Elefantengedächtnis oder ein “Vor-1-Jahr-gebloggt-Backend-Plugin”?).

    Die Idee finde ich auch heute noch gut, eine gemeinsame Plattform die gute Blogposts vereint. Denn auch während des letzten Jahres las ich immer wieder hervorragende Posts auf kleinen Blogs, die eben nirgendwo hervorragten.

    Aufgeschoben habe ich das Projekt aus einem technischen Grund: bei via speziellem Plugin eingereichten Blogposts wurden die Bilder im Magazin-Template nicht dargestellt, da die zuerst nochmals in den passenden Formaten gerendert werden müssten, dies aber nicht ging, da die Bilder von externen Posts ja auch extern gespeichert werden. Da ich nicht fähig war, mir ein entsprechendes Hilfstool für dieses Problem zu programmieren, gab ich mich erstmal damit ab, dass es nicht funktionierte.

    Zudem war diese Lösung nur auf WordPress fixiert, was aus meiner heutigen Sicht eher scheisse ist. Denn hätte jemand einen guten Blogpost mit z.B. Blogger oder Tumblr, hätte er schonmal nicht mitmachen können. Und Tumbler ist ja wirklich ein supertolles Blogsystem. :)

    Heute wäre mein Ansatz, dass man wie bei slug.ch seinen Blog anmelden kann und mit einem Tag ‘blogmagazin’ automatisch einen Beitrag kennzeichnen könnte, den man einreichen will. Dieser wiederum würde in einer Warteliste landen, wo Redakteure Gott spielen würden. Autoren von abgelehnten Post bekämen automatisch ein Mail mit einer von 5 Standardbegründungen. Durchgewinkte Posts würde Ruhm und Ehre ernten.

    Das BlogMagazin selbst würde wohl nicht mehr auf WordPress laufen, sondern auf einem CMS (MODx zum Beispiel). Dort könnte man die bestätigten Posts automatisch publizieren, alles via RSS-Format ausgelesen. Die Bildrendering-Geschichte wäre entweder hinfällig oder Sache des CMS.

    Ich habe innerhalb dieses Jahres etwas an Followerpower bei Twitter gewonnen, vielleicht würde sich ein zweiter Anlauf lohnen. Oder ich hecke mit Simon Jenny mal einen Plan in diese Richtung aus. SLUG gedruckt wäre ja auch geil.

    Und was meint ihr so?

  19. @dworni
    Ich sehe, es scheitert nur am technischen. Wie sieht es aber aus, gibt es überhaupt einen Markt für ein Blogmagazin?

    @Simon
    Wann gibts denn das schon lange angekündete neue Slug? Dort wäre ja vielleicht eine Magazin-View von populären Artikeln ganz interessant?

  20. Jean-Claude Frick 12. Juli 2010 um 21:05

    Ich finde auch, dass das bei slug.ch gut reinpassen würde, aber dann müsste das neue slug halt endlich mal online gehen

    Bin aber gerne bereit dworni zu helfen bei der Umsetzung, finde die Idee immernoch spitze

  21. @simon: wir sind ja bereits wieder per Mail in Kontakt. :)

    @leu: wie gesagt, ich stolpere immer wieder über sehr gute Blogposts von Schweizer Bloggern. Und die heissen weder Bloggingtom noch Leumund, haben ein hässliches Blogdesign und bei Twitter 36 Follower. Für solche Artikel fände ich eben eine Plattform wie ein BlogMagazin gut. Also nicht wie du Simon vorschlägst die “populären” Artikel noch mehr pushen, sondern eben auch der Nische eine Chance geben. Ob es einen “Markt” für eine solche Plattform gäbe, kann ich nicht beurteilen. Doch wenn ich mir den slug.ch-Liveticker so anschaue, bekomme ich da schon die Idee, dass täglich nicht nur 10 Posts geschrieben werden. Man müsste es halt einfach mal versuchen.

    Die Idee mit einem gedruckten Blogmagazin fände ich als weitere Idee wirklich cool. Wobei das schon eine Teilzeitstelle bräuchte, da dies kaum schön automatisierbar wäre.

    @Jean-Claude: sehr gut, merci. Denn mit solcher Zusammenarbeit hätte ich auch mehr Spass an der Sache, als wenn ich da auf Ego was durchzuziehen versuche.

  22. @dworni
    Ich bin immer noch überzeugt, dass wirklich gute Artikel die den Zeitgeist ansprechen auch beim kleinsten und unbekanntesten Blog gefunden werden. Vorallem dank Twitter ist dies heute eigentlich sehr gut möglich. Wenn jemand das passende Thema, und die passende Meinung hat, dann werden seine 36 Follower das verbreiten, und dann deren Follower auch wieder. Das spült sich hoch. Alles andere ist einfach Mittelmass, so wie ich es hier auch seit Jahren publiziere.

Jetzt kommentieren: