Permalink

35

Das beste Kaffeehaus in Bern?

Bei meinem letzten Wien Besuch im Kaffeehaus Prückel ist es mir aufgefallen, Bern hat ein Manko an sympatischen, gemütlichen Kaffeehäusern. Bern’s Kaffeekultur ist geprägt von engen Lokalen in denen man sich auf den Füssen steht. So mach ich um das Adrianos einen grossen Bogen, das neue Monnier Tea-Room ist zwar schön aber zu eng gestuhlt und im Kornhaus Café bin ich schon lange nicht mehr gewesen.

In einem Selbstversuch habe ich mich heute sogar ins Starbucks am Hirschengraben gesetzt. Abgesehen von der mühsamen Selbstbedienung kommt man hier meinem Anspruch nach Raum und Individualität noch am nächsten. Insbesonders die hohen Räume und die Retrohängelampen sorgen für Gemütlichkeit. Dafür gibt es keine Sonntagslektüre was ich am Diagonal sehr schätze.

Welches ist dein Geheimtipp in Bern? In welchem Kaffee lässt es sich einen Sonntagnachmittag lang gemütlich Kaffee trinken und diskutieren?

35 Kommentare

  1. Hm… gute Frage. Für den Sommer hab ich dir einige Tipps aber für den Winter. Aber in einem Starbucks von Individualität zu sprechen finde ich etwas gewagt. Muss aber auch sagen das ich im Hirschengraben noch nie im ersten Stock war.

  2. @rouge
    hats dort einen ersten Stock? hmm. Aber ich denke schon, das Konzept von Starbucks sind ja die verschiedenen Tische und Möbel wo eben jeder seine Ecke findet. Nur dass mir immer noch übel ist von diesem Caffe Latte. Da hat man den ganzen Nachmittag was davon.

  3. Ich hätte jetzt spontan auch an den Starbucks am Hirschengraben gedacht. Was eigentlich schon ein wenig ein Armutszeugnis für Bern (oder für mich) ist. Der Kaffee ist teuer aber gut, das Ambiente wirklich nicht schlecht.

    Sonst fällt mir nicht wirklich ein tolles Kaffee in Bern ein… Aber ich erinnere mich auch nicht wirklich an den ersten Stock. Meint @rouge etwa das Starbucks am Waisenhausplatz?

  4. Ganz klar, das Caffe Roma. ist halt italienisch geprägt, versucht aber dafür nicht, die langweilig-spiessige K&K-Romantik zu imitieren.

  5. Was ist mit dem Beck Glatz am Hirschengraben? Als ich noch an der Seilerstrasse gearbeitet habe, habe ich immer den Kuno mit der ganzen Bänd dort käfelen gesehen. Dann kann’s ja nur gut sein! :-)

  6. wäre gespannt wie den das nasobem abschneiden würde, kämen sie mal vorbei herr leu. raum, individualität und lektüre gibts auf jeden fall. spannend finde ich in der diskussion das die kaffeequalität keine rolle zu spielen scheint. deshalb wohl auch der ausrutscher ins starbucks. ich war kürzlich im parterre an der länggass und fand das gar nicht so übel obwohl leider sehr klein.

  7. @gis
    Das Roma lädt mich aber nicht zum verweilen ein. Den espressi hab ich in 2 minuten getrunken und dann gehts weiter.

    @pictura
    müsste man mal testen, den glatz am hirschengraben. aber ist es dort gemütlich?

    @filomenal
    ich sollte wirklich mal nach Basel kommen und euer Bijou testen. Frau Rage scheint ja auch erst da gewesen zu sein. Basel ist ja nicht allzuweit entfernt. Werde mir das vornehmen für einen Samstagsausflug.

    Das Parterre an der Länggass kenn ich nur von Aussen. Aber ich verirr mich ja selten mal an die Länggass. Bez. Qualität habe ich ja schon von den Nachwirkungen der Starbucks Brühe geschrieben. Ansonsten bin ich glaub momentan vorallem auf der Suche nach einem gemütlichen Platz.

  8. Ich geh in der oberen Stadt am liebsten ins Diagonal, in der unteren ins Alpin an der Gerechtigkeitsgasse, auch wenn beides natürlich mit dem Begriff Kaffeehaus im Sinne des Wiener Prückel nicht viel zu tun hat.

    Bei Starbucks ist mir der Kaffee zu schlecht & zu teuer und ausserdem geht mir der imperialistische Beigeschmack auf die Nerven (ich weiss, was Du mit Individualität meintest, aber mir ging’s wie rouge. ;-)). Ausnahme ist kurz vor Weihnachten, wenn es übersüssten Toffee Nut Latte gibt. Aber dann macht man ja auch noch andere Dinge, die man sonst bleiben liesse…

  9. Leider fehlt sowas wie s Nasobem in Bern. Als ausgesprochene Vielsitzerin und Trinkerin wo’s Kafi gibt:
    Länggasse:
    Tingelkringel (lohnt sich den ganzen Tag, die besten Bagels der Welt und für 7 Franken dick gefüllt und fantastischer Kafi plus 8 verschiedene Kuchen und zig Muffins, Kafipass, Bagelspass, immer viele Leute rund um die Uhr, aber immer schnell bedient und immer freundlich, sie könnten längst anbauen.
    Café Parterre, bereits ab 7.00 Uhr offen, für die Länggass-Alternativ-Kuhlis, wenn’s Sonne hat, angenehm, Espresso fein, Belauschen der Gespräche sehr interessant und va. amüsant.
    Länggasstee: die alte Wendeltreppe hoch in den ersten Stock. Meine Lernstation, während dem Phil.nat./Phil.hist.-Studium
    @Pictura: Hirschengraben Beck Glatz, guter Kaffee, aber Ambiente ist nicht sehr nice, vor allem sind die Tische oft dreckig und das Personal überfordert
    @Karin:
    Café Diagonal, finde ich auch!, viele Zeitungen und das Alpin, definitiv :)

    Sonst noch:
    Café Littéraire, mit Dachterrasse im Sommer, also wenn man früh da ist und einen super Platz hat, lässt sichs da aushalten, wenn sie einem lassen :)

    Gibt noch einige mehr, hätte noch Tipps für den Breitsch und Lorraine und und und… Jahrelanges Studentensein in Bern hat sich definitiv gelohnt :)

    Vergessen kann man:
    Café Adriano’s (zu voll, zu unbequem), Kornhauscafé (keine Kafibestellung an einem Samstag Nachmittag unter 20 Minuten)

  10. eins muss man aber dem adrianos lassen. es gibt wirklich hervorragenden espresso.

  11. Mein Lieber

    Eigentlich gibt’s nur das Tea Room Royal im Kirchenfeld. Vermutlich das schönste Kaffeelokal auf die ganze Welt.

    Aber Starbucks werde ich Dir nie verzeihen!

  12. @filomenal
    Ja, am Kaffee gibts am Adrianos überhaupt nichts zu bemängeln.

    @stinkyfish
    Ach pff, das eine mal wo ich dort reinlatsche. hab ja dann eh den restlichen Tag einen komischen Bauch gehabt.

  13. Ich bin sauer auf Dich Leu. Warum? Weil ich Dir etwas Zeit widmete und hier ne schöne Liste mit Cafés und Gedanken dazu mache und Du hast nicht mal was dazu zu sagen. Wie bei der letzten Blogparade. Da haben so viele mitgemacht und Du hast bei den wenigsten den Blog besucht und was kommentiert da, aber der Link zu Dir war willkommen.

  14. Hehe genau :)

    ps: ich trink meinen kaffee meist im ritazza in worblaufen. Ist aber ein private Club und brauch Einladung. Wirklich ruhig ist es leider auch selten. Aber toller Kaffee und spitzen Bedienung.

  15. @chnübli
    Ui, das tut mir jetzt leid. Hatte dir eigentlich schon angefangen zu schreiben und dann ist was dazwischengekommen. Es scheint fast, als müsste ich mal mit dir in die Länggasse gehen, da ich dort seltener als in Zürich bin. Ansonsten bist du natürlich bei mir zu einem Kaffee eingeladen um die Reklamation persönlich abzugeben. Bez. Blogparade kenne ich mich da nicht so aus. Hätte ich bei allen einen Kommentar abgeben müssen? Ist das so?

  16. Eigentlich hab ich ja alles falsch gemacht:

    Ein Blog-Karneval bzw. eine Blog-Parade ist eine Blog-Veranstaltung, bei der ein Blog-Betreiber als Veranstalter ein bestimmtes Thema festlegt (z.B.: Was ist Deine originellste Methode, eine Flasche Bier zu öffnen?), dieses als Blog-Beitrag veröffentlicht und die lesenden Blogger dazu auffordert, innerhalb eines vorgegebenen Zeitraums (üblich ist ein Zeitraum von 1-4 Wochen) einen Artikel zu diesem Thema im jeweils eigenen Blog zu veröffentlichen und den Veranstalter entsprechend über die Veröffentlichung zu benachrichtigen.
    Spätestens nach dem Ablauf des vorgegebenen Zeitraums listet der Veranstalter des Blog-Karnevals in einem neuen Blogbeitrag alle eingereichten Artikel und kommentiert diese entsprechend, fasst diese zusammen und/oder vergibt z.B. Prämien für die besten oder etwa originellsten Artikel. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. blog-parade.de/faq

  17. Ich sitze lieber zu Hause und gönne mir einen Sortenreinen. Kaffeepur.ch hat diesen Ghandi Pur, nicht nur die Produkte beschriebe sind herrlich, der Kaffee schmeckt noch mehr.

  18. Dass Starbucks im Zusammenhang mit Kaffeekultur überhaupt in Erwägung gezogen wird, ist erstaunlich. Im McDonalds gibt es glaub auch Kaffee …

    Im Cesary am Kornhausplatz gibt es meines Erachtens den besten Capuccino von Bern.

  19. ich finde das café kairo in der lorraine eigentlich noch toll. im sommer ist auch das luna llena im breitsch sehr gemütlich, weil man draussen unter den bäumen sitzen kann.

    ansonsten geh ich gerne in das café in der länggasse (weiss nicht, wie es heisst, das ganz kleine an der ecke neben der creperie) oder halt auf meinen balkon :)

  20. Soooo schlecht ist der Starbucks am Hirschengraben nicht… Beim Hazelnut Latte einfach an was schönes denken und die angenehme Atmosphäre geniessen. Ausser irgendwelche Szene-Muttis lassen ihre Kleinkinder (vom süssen Zuckerzeug völlig aufgedreht) das Lokal als Spielplatz missbrauchen.
    Im Tingelkringel in der Länggasse gibts tatsächlich die besten Bagel der Stadt, manchmal dauerts aber länger. Der Kaffee ist halt Kaffee, zum Verweilen lädt das Lokal aufgrund der fast prekären Platzverhältnisse nicht ein. Im besten Fall hat man eine Hippe-Mutter gegenüber, die gerade ihr Kind stillt.
    Für richtig guten Kaffee muss man wohl doch nach Italien.

  21. Wenn das Wesen eines Kaffeehauses ist, einen guten Kaffee in einem gemütlichen Raum serviert zu bekommen, in dem man gerne verweilt, schlage ich folgende „Häuser“ vor:
    – Cesary am Kornhausplatz –> der beste Kaffee
    – Drei Eidgenossen an der Rathausgasse
    – Du Theatre (wenn auch das Publikum etwas schickimicki ist)
    – Du Nord ennet der Lorrainebrücke
    – O’bolles im Bollwerk
    – und ja, natürlich das Parterre in der Länggasse, klein aber fein

    mmh ich krieg grad Lust auf nen guten Kaffee…

  22. ich sage nur:

    1) volver in der altstadt (www.barvolver.ch)
    2) musig bistrot im monbijou (www.musigbistrot.ch)
    3) burgunder vis-à-vis vom progr (www.burg-under.ch)
    4) café littéraire im stauffacher

    alle mit zeitung

  23. heee… stinkyfish
    diesen tip auf einem öffentlichen blog.. willst du bald ganz bern im royal antreffen oder was??!!.. tssssssss.. schweinerei!

  24. Als ich noch Kaffee trank, mochte ich das Tea-Room im Globus. Dort gibts diese typischen Sitznischen mit schwarzem Lederpolster und Servierdüsen mit weissen Schürzchen. Ist aber eher was für Regentage und hat am Sonntag nicht offen.

  25. Ach nee, das gibts ja gar nicht mehr! Zum Glück bin ich nicht mehr Kaffee-abhängig. Aber hier habe ich gute Tipps gefunden – die auch zum Tee trinken geeignet sind.

  26. Tja, das Starbucks am Hirschengraben. Wer weiss den heute noch, dass da einmal das schönste Café Berns einquartiert war, das Café Rudolph. Dann haben die ein Wendy daraus gemacht. Das war eine Sünde wider die Kultur. Dann halt doch lieber Starbucks. Schön wäre gewesen, wenn man den traditionsreichen Namen gleich mit wiederbelebt hätte. Für alte Nostalgiker wie mich.

  27. also ich find Starbucks das schlimmste… da verkommt ja jegliche Kaffeekultur. Das ist für Leute die Schein vor Sein bevorzugen… Richtig guten Kaffee, Ambiente inkl. gibts im Adrianos, Cafe des Pyrenees und in einem meiner Lieblingscafes der Sandwichbar in der Lorraine.

  28. Pingback: Nasobem – DIE Internet Buchhandlung (in Basel) • basel, buchhandlung, kaffee, kaffeebar, Konsum, lesen • leumund.ch

  29. Also ich kann dir da noch das Pangäa in der Schwanengasse empfehlen. Hat ne tolle Auswahl an Tee und feinen Kaffees mit Schlagsahne obendrauf. Oder ist das nur was für Frauen? ;) Ach und ganz sympathisch man wird vom Chef noch persönlich begrüsst!

  30. Pingback: coming soon? Nasobem Bern • bern, buchhandlung, café, kaffee, kulturbüro • leumund.ch

  31. Pingback: Im Kaffee bei Einstein. • bern, bewirtung, kaffee, lounge, restaurant • leumund.ch

  32. Pingback: Markthalle Bern, Kaffee&Kuchen-Inkubator der Zukunft? • bern, finanzierung, gastro, inkubator, konzept, markthalle, startup, technopark • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: