9 Kommentare

  1. Ich bin fleissiger Leser vom Mamablog, denn schliesslich bin ich bald selber von der „Problematik“ betroffen und erhoffe mir ein paar gute Inputs… =)

  2. Ich gehöre (natürlich) zu den fleissigen Lesern. Was wirklich schade ist am Mamablog: In den oft über 100 Kommentaren gäbe es bestimmt interessante Meinungen und Tipps, ein grosser Teil davon ist aber einfach nur wiederkehrender hässiger Schrott, was einem das Kommentare lesen schnell vermiest.

  3. @brigitte
    Ich denke das ist die grösste Herausforderung für Zeitungen, erfolgreiche Blogs und Plattformen wie Politnetz.ch. Die Relevanz von Kommentaren zu bewerten und dynamisch unnötiges auszublenden. ich denke eine Art Plus/Minus System könnte dabei helfen. Und die User müssen dann diese gefällt mir und Unsinn Buttons auch nutzen. Ich bin gespannt ob die Verlage dort endlich mit was gescheitem kommen. Schliesslich ist es deren Aufgabe mit dem Erfolg auch diese Filter zu kreieren um eben gutes auch hervorheben zu können.

  4. Interessant ist jetzt eigentlich nur noch die Frage ob der Mamablog auch ohne Newsnetz Seite als Zubringer von Usern so erfolgreich hätte werden können. Was meint ihr?

  5. ich bin bekennender mamablog-fan. qualitativ einwandfreie texte von relevanz.

    darum: JA – der mamablog hätte sich auch ohne das newsnetz etabliert. aber viiiieeeeeellll langsamer.

  6. Christian Leu

    mamablog hat das Problem mit der Qualität inzwischen gelöst. Es gibt eine strenge Zensur. Nur noch linienkonforme, getestete Feministinnen haben in Echtzeit Zugang zur Diskussion. Sämtliche missliebigen Beiträge werden gelöscht, insbesondere wenn sie nicht auf der vorgegebenen sozialdemokratischen Linie des Tagesanzeigers liegen.

    Was Brigitte als „hässigen Schrott“ denunziert sind einfach diejenigen politischen Ansichten, die ihr grad nicht in den Chram passen.

    Das wirkliche Problem bei mamablog ist das leere Getratsche von Leuten, die ständig im Fluss und am Puls bleiben wollen und mit fleissigen Posts den Kontakt sicherstellen.

    Zur Frage, ob mamablog auch erfolgreich wäre ohne newsnetz.ch:Sicher nicht, weil dann gar nicht soviele vorbeischauen. Umgekehrt: Es gibt inzwischen einen zensurfreien Blog für selbständig denkende mamablog Leser.

    Der Blog maxwort.blogspot.com ist äusserst erfolgreich mit 10500 Besuchern in nur 10 Wochen. Hier ist die freie Meinungsäusserung zu Elternschaft, Erziehung, Emanzipation, Geschlechterkrieg möglich.

  7. Pingback: Rettet Facebook die Diskussionskultur? • 2011, anonym, authentifizierung, facebook, medien, nzz, ringier, tamedia, verlage • leumund.ch

Jetzt kommentieren: