Permalink

12

ByeBye Visitenkarten! Hello Evernote Hello!

Nein nein, keine Angst, ich schreibe nichts über die Rückkehr von Poken, dem Kontaktservice für den man eigene Hardware haben musste. Ich spreche von Evernote Hello, der Evernote iPhone App, dank der ich endlich meine Visitenkartensammlung in die Altpapiersammlung geben kann.

Evernote Hello ist zwar nicht neu, in der zweiten Auflage aber deutlich besser geworden. Im Gegensatz zur ersten Variante erlaubt Hello nun das Erfassen von Visitenkarten, immer noch eine der häufigsten Arten sich gegenseitig vorzustellen und eigentlich auch ein schönes Ritual, an dem ich gerne festhalte.

hero_hello

Evernote Hello bietet die Möglichkeit, Visitenkarten gleich vor Ort einzuscannen und merkt sich dabei auch gleich den Ort an dem man sich getroffen hat. Für Geschäftsreisende praktisch, wenn man zum Beispiel ein grösseres Meeting hatte und nun zu einem Folgetermin erscheint. Man sieht auf einen Blick wieder die Namen aller damals Anwesenden. Ein grosser Vorteil.

Die Aufnahme der Visitenkarten geht sehr einfach und schnell, ist man online, wird gleich die Texterkennung gestartet und nach dem Kontakt bei LinkedIn (und auf Wunsch auch bei Facebook) gesucht und ergänzt. Man hat auch die Möglichkeit sich sofort zu verknüpfen oder eine E-Mail mit den eigenen Kontaktdaten an den neuen Kontakt zu senden.

Im Gegensatz zu den meisten Visitenscanner-Apps (und glaubt mir, ich habe schon viele getestet) erfolgt die Synchronisation direkt mit meinem Evernote Account. Ich habe dann also in der praktischen Volltextsuche alle Möglichkeiten den Kontakt wiederzufinden, kann aber auch einmal durch das entsprechende Notizbuch blättern und mich inspirieren lassen.

Evernote Hello (AppStore Link)

Evernote Hello

Hersteller: Evernote
Preis: Kostenlos

Einer weiterer Vorteil von Evernote Hello, ich werde auf keine Art und Weise gezwungen diese Kontakte auch in mein Adressbuch zu übernehmen. Ich hab mit meinen 1000+ Kontakten schon genug Müll in meinem iPhone, da will ich nicht auch noch jeden Zufallskontakt so mit mir rumtragen. Da lob ich mir einfach, dass ich die Information wie so vieles andere auch einfach in Evernote zur Verfügung habe.

Und ich glaube es kaum selber, nachdem die Visitenkarten in Evernote Hello und damit auch in Evernote sind, habe ich mich auch getraut diese ins Altpapier zu schmeissen. Wieder einmal zeigt Evernote, wie man mit kleinen Ergänzungen unser Verhalten verändern kann. Mehr über Evernote Hello hat Martin Weigert auf netzwertig.com geschrieben.

12 Kommentare

  1. Ist es für Dich kein Problem, (auch) geschäftliche Daten bei Evernote unverschlüsselt in einer ausländischen Cloud rumliegen zu haben?

  2. Ich nutze ja seit jeher die ProVersion von Evernote, die meine Daten ja verschlüsselt. Ansonsten bin ich da schon eher der sorglose Typ, der sich sagt, wenn mir jemand bös will, dann findet er auch Wege in meine Wohnung und klaut mir die Daten hier.

  3. Vielen Dank für den Hinweis. Der Visitenkarten Scanner ist echt weltklasse! Da können sich viele kostenpflichtige hinter verstecken! ;-)

    Erfolgreiche Woche
    Matthias

  4. @habi
    Ich hatte Cardmunch auch mal installiert, nachdem die aber von LinkedIn gekauft wurden hatte ich nicht mehr damit gearbeitet. Bei Evernote Hello ist die LinkedIn Integration aber sehr gut gelöst. Es wird sofort angezeigt, wenn der Kontakt dort gefunden wurde.

  5. Hab Evernote Hello nun auch wieder mal geöffnet. Und das Scannen der Visitenkarte funktioniert echt super, leider habe ich noch keine Lösung gefunden um eine 2-seitige Visitenkarte zu erfassen…

  6. @Christoph
    Ich habe leider auch noch keine Möglichkeit gefunden um mit 2 seitigen Visitenkarten umzugehen. Aber man hat ja meistens Name und E-Mail auf derselben Seite, dann kann man es ja so fotografieren.

    Ich wünsche mir von der Evernote Hello App noch ein wenig mehr Stabilität. Habe kaum je soviele Crashreports aus einer App an den Hersteller gesendet. Und dann wäre da noch der Wunsch nach einer Hello@evernote Adresse, wo ich E-Mails hinsenden kann und die Signatur dann auch eine Hello Card gibt. Das wäre praktisch.

  7. Also ich bevorzuge nach wie vor Xing der Visitenkarte. Meistens füge ich die Leute gleich nach dem Kennen lernen hinzu und mache mir dort auch eine Notiz, woher ich die Person kenne. Die Visitenkarte landet danach ins Altpapier.

    Der Vorteil ist für mich, dass die Leute ihr Profil selber aktualisieren. Visitenkarten aktualisieren sich nun mal halt leider nicht von selbst

  8. Ist es möglich, für das eigene Profil in Evernote Hello eine Visitenkarte zu hinterlegen? Dies könnte man beim Austausch der Daten dann gleich so weitergeben. Ich habe leider keine Einstellung gefunden, die für das eigene Profil die Zuordnung einer Visitenkarte zulässt. Arbeite aber erst seit kurzem mit Evernote Hello.

  9. Pingback: Ich melde mich... Garantiert! • Der LeuMund.ch

  10. Pingback: Ich melde mich… Garantiert! | Blogs today

Jetzt kommentieren: