Permalink

6

Keiner bringt's wie wir!

Für mich DER Kino Spot des Jahres 2009! Ich hoffe Jung von Matt gewinnt damit einige Preise.



Der ganze Spot wirkt gerade im Kino so eindrücklich dass einem fast die Luft wegbleibt. Spätestens wenn Gölä noch sagt Geschichten kann man nicht planen. Plötzlich si si da u steue eim s Läbe uf dr Gring kriegt man auch leicht Hühnerhaut!


Eindrücklich auch der Aufwand der betrieben wurde:

550 Stunden Computeranimation, 33 Stunden Filmsequenzen, 18 Tonnen Requisiten und 16 Stunden Heli-Flüge waren für den 42-Sekunden-Spot nötig. Um den Eindruck zu erwecken, die Zeit stehe still, raste eine Hochgeschwindigkeitskamera mit über 90 km/h durch die Szenen und schoss 1500 Bilder pro Sekunde.

sobli-helikopter

Das zeigt wieder einmal, lieber ein wenig mehr in die Spotidee und die Ausführung stecken als zig Varianten zu machen die nur Nerven!

Blick.ch: Sonntagsblick und Action
Persoenlich.com: „SoBli“ im Fernsehen auf Leserfang
Werbewoche: Jung von Matt/Limmat: Für den Sonntagsblick die Zeit angehalten

6 Kommentare

  1. @kuschti
    Ju, das wär dann so dass man in Filmen auf die Werbepausen wartet weil die Werbung so gut gemacht ist. Mehr dazu auch in meinem Blog bei Westsiders.ch.

  2. ja, genau der Gölä der NIE mehr ein Interview geben wollte, diesen „Scheiss-Medien“.

    tztztz…

    Der Spot ist hübsch, technisch exzellent aber von der Aussage her nicht grad überraschend, oder?

  3. Gölà als Aushängeschild der Blickwerbung. Damit man auch immer schön über ihn schreibt. Ganz einfach sind diese Mechanismen. Der „Büezer“ (er ist keiner mehr) verkauft sich. Irgendwann merkt das auch der Hörer.

Jetzt kommentieren: