Permalink

7

Newsletter mit AWEBER.com

Ja, dank meiner neuen Skepsis bin ich heftig am experimentieren. So auch mit dem Aufbau eines LeuMund.ch Newsletters. Ihr denkt jetzt dass ein Newsletter was rückständiges ist? Ich denke ein Newsletter kann mir mehr Leser bringen. Mein persönliches Ziel ist es, in einem Monat 100 Abonnenten für den Newsletter zu finden.

Die Vorteile eines LeuMund.ch Newsletter Abonnement sind:

  • Du erhälst 1-2 mal im Monat die besten Beiträge von LeuMund.ch
  • Unveröffentlichte Beiträge und Ideen die exklusiv im Newsletter stehen
  • Insiderinfos über die Schweizer Blog- und Twitterszene
  • Exklusive Aktionen und Vorankündigungen
  • Tipps auf Beiträge im Archiv
  • Links zu den besten Blogbeiträgen im Netz

Also eine Menge Vorteile.









Abonniere jetzt den LeuMund.ch Newsletter!

Name:
Email:

Für mich aber auch ein Experiment um die Funktion und Wirkung von Newslettern zu verstehen. Zu diesem Zwecke habe ich mir auch ein Konto bei Aweber.com zugelegt das scheinbar die Referenz unter den Newslettersystemen sein soll. Bis jetzt bin ich überrascht über all die Funktionen die ein professionelles Newslettersystem mit sich bringt.

Vorallem die Vorlagen und die programmierten Meldungen nach der Signatur sind hervorragend geeignet um Kunden und Leser bei Laune zu halten. Natürlich werde ich demnächst hier auch über die Funktionen bei AWeber detailliert berichten.

Für Feedback bin ich jederzeit dankbar!

7 Kommentare

  1. Ich habe mir auch schon überlegt, im WordPress Magazin einen Newsletter anzubieten. Ein Anreiz für die Leser wäre sicherlich da. Kannst du denn den Service bisher weiterempfehlen..?

  2. Also ich habe soeben wieder einmal darüber studiert dass ich ja eigentlich gar nichts zu sagen habe. Aber für ein WordPress Magazin könnte ich mir sehr gut einen Newsletter vorstellen. Der erste Eindruck von Aweber ist genial. Ist einfach zu benutzen und hat super Tools. Einfach die Kosten sind nicht ganz ohne.

  3. Ich versende in leider unregelmässigen Abständen einen Newsletter an ca 13’000 Abonnenten zum Thema „Bass“. Nun ist es bisher eher mager optimiert, es könnte viel „produktiver“ sein.

    Aus Erfahrung mit dem Versand des Mrs. B. Bossi Newsletters, müsste man da viel professioneller an die Sache gehen (natürlich neben Auswertungen, die ich momentan gänzlich NICHT habe).

    Man würde zB 3 leicht verschiedene Versionen des Newsletters an drei Testgruppen (von je zB 1000 Leuten) versenden und damit die bester Version ermitteln und diese dann an die ganze Meute raus lassen. Lohnt sich bei meinem kleinen Kreis vielleicht doch nicht – aber ich suche nach einfachen Tips&Tricks, um den Newsletter „effizienter“ zu gstalten.

    Ein Anfang dafür wäre sicherlich, besser informiert zu sein über die Wirkung (Auswertungen).

  4. (mal abgesehen davon, dass ich selbst meine abonnierten Newsletter per Filter in einen Subfolder umleite – für den Fall dass ich in Newsletter-Lesen-Stimmung komme. Was noch nie passiert ist)

  5. @sam
    Cool, 13’000 Abonnenten zeigen wieder mal dass wir mit dem Bloggen in der falschen Nische rumdingseln. Aber was ist den der Mrs. B Bossi Newsletter?

    Also wie gesagt, die Tools bei Aweber sind vorallem darauf optimiert neue Abonnenten sehr gut zu bedienen. Zum Beispiel kannst du mehrere Nachrichten programmieren die der Neuabonnent nach der erfolgreichen Registrierung erhält. So zum Beispiel das willkommens Mail, das dann von 2 Nachrichten in einstellbaren Abständen (Tagen/Wochen) folgt. Hierbei stehen auch Möglichkeiten zum Versand von PDF und Musikdaten zur Verfügung.

    Die Templates sind praktisch aufgebaut, du kannst aber auch dein Template übernehmen. Ich glaube die Auswertungen zeigen dann auch wieviele der Leser eben deine News auch wirklich Lesen.

    Ist natürlich interessant mit einer Leserschaft von 13’000 Abonnenten zu experimentieren. Die von dir angesprochene Splitfunktion habe ich aber nicht gesehen. Du kannst aber Gruppen machen.

    Da der Preis bei Aweber bei 13’000 Abonnenten bei 149$ im Monat liegt musst du dir das wohl schon noch überlegen.

  6. Pingback: Newsletter - Sowas von Oldschool! @ Dave’s Blog

  7. Pingback: habi.gna.ch » Blog Archive » den leumund foppen

Jetzt kommentieren: