11 Kommentare

  1. leider kein bäcker in der nähe, der offen hätte. aber mein kiosk hat manchmal heisse schoggi-gipfel, immerhin. sonst muss ich schon samstags einen zopf oder ein rosinenbrot organisieren oder dann toasten…

  2. Selten einmal beim Back-Shop – der ist wie eine Tankstelle, aber ohne Zapfsäulen. Er gehört dem Aufbackgipfelibaron Hiestand. Trotzdem mag ich lieber frische Backwaren als Aufgebackenes.

  3. Kommt darauf an, in welcher Stadt ich erwache :)
    Nein, das war ein Witz. Ich hole sie im Hofer, weil sie dort immer fein und dank dem horrenden Butteranteil, nie trocken sind. Nur esse ich am Sonntag-Morgen eigentlich immer nur Zopf mit Anke und Erdbeergomfi und lese dazu in der Sonntagszeitung.

  4. tja, die heutigen Zeiten. Die Bäcker bleiben im Bett und überlassen den Tankstellen das Gipfelibusiness. Hier in Murten haben wir den Monnier bei dem es hervorragende Gipfeli zu kaufen gibt. Aber auch anderes feines Gebäck! Und, es muss ja nicht jeden Sonntag sein.

  5. ich hole am sonntag nie gipfeli oder sonstige backwaren. da bin ich kindheitsgeschädigt. musste früher in zürich immer mit meinem grossvater von der bergstrasse, die klosbachstrasse runter, zum römerhof und dort brot kaufen.
    am samstag wurde der brotkauf immer bescheiden gehalten, damit am sonntag der spaziergang nicht ins leere viel.
    heute vernichte ich solches zeugs gleich zusammen mit einem kaffee in einem cafe unserer wahl, meistens beim niederberger in luzern, vis-a-vis luzerner theater.

  6. in der regel bei keinem, denn am sonntagmorgen steht der frische selbstgebackene zopf auf dem tisch.
    und sonst bei der tankstelle weiter vorne

Jetzt kommentieren: