Permalink

36

Tipps & Tricks Evernote im Einsatz

Letzthin wurde ich auf Twitter gefragt ob ich wieder einmal ein paar Tipps zu Evernote bloggen würde.

Nun denn, im heutigen linkRiss! #31 habe ich geschrieben wie man Evernote nutzen kann um sich Fichen von Geschäftspartnern anzulegen und natürlich verwende ich Evernote um alle Informationen und Tipps rund um meinen New York Ausflug abzulegen. Hier überlege ich mir manchmal sogar ob es richtig war, das iPad wieder zurückzugeben.

Aber eigentlich, viel spannender ist doch, was für Tipps meine Leser so zu Evernote haben. Unter allen Kommentaren in diesem Beitrag wird nächsten Sonntag eine Evernote Premium Jahreslizenz verlost, die ich anlässlich des Evernote Tweetups in der Dampzentrale von @evernote_de erhalten habe.

36 Kommentare

  1. Ich nutze Evernote bereits schon seit einiger Zeit als globale ToDo-Liste.
    Praktisch, da ich überall darauf zugreifen kann.

    Über die Premium-Lizenz würde ich mich vor allem bezüglich dem Sicherheits-Aspekt mit der besseren Verschlüsselung freuen.
    Rein vom Daten-Volumen her reicht mir der Free-Account weit, da ich praktisch nur Text ablege.

  2. Ich mache jeweils einen Schnappschuss wenn ich in einer fremden Stadt oder irgenwo im Grünen parkiere. Wenn ich dann den Rückweg nicht auf anhieb finde, hilft mir die Position der Aufnahem mit Google Maps mein Auto zu finden.

  3. Ich benutze Evernote um allerlei Gedanken, Ideen, Tipps & Tricks zu speichern. Zurzeit dient mir jedoch Evernote hauptsächlich dazu, relevante Infos, Gedankengänge, abzuarbeitende Tasks, Literaturhinweise usw. für meine Masterarbeit abzulegen und zu sortieren. Handschriftliche Notizen landen via Scanner in der Software. Ein Premium-Account wäre zurzeit sehr nützlich, damit Bilder schneller erkennt und mehr Dateitypen unterstützt werden.

  4. Ich kann leider keine Tipps zu Evernote geben, aber was ich im linkRiss und auf der Evernote-Homepage gelesen habe, klingt schon mal spannend! Als frischer iPhone4-addict und bekennende Säuferin Genießerin begeistert mich vor allem die Möglichkeit, das Etikett der Weinflasche abzufotografieren. ;-)

  5. Auch ich bin erst seit kurzem Evernote-Nutzer. Ich habe die App zwar schon einige Zeit auf dem iPhone, doch bisher nutzte ich für Textnotizen den normalen Standard-Notizblock. Da ich mit Evernote nun aber alle Notizen hin- und hersyncen und zudem auch Fotos und Sprachmemos hochladen kann, werde ich in Zukunft garantiert nur noch auf Evernote setzen. So kann ich auch unterwegs kurz einen Zeitungsausschnitt oder einen Link fotografieren, um ihn später anzuschauen oder auf meinem Blog aufzugreifen. Ein wenig mehr Datenvolumen mit dem Premium Account wären für den Start halt schon schön… ;-)

  6. Ich muss das mal ausprobieren. Habe vor Jahren ein anderes Notizprogramm gehabt, mit dem man Schnitzel von Wepages speichern konnte, scheiterte aber an der Unhandlichkeit.

    Mein bestes Evrnote bleibt wahrscheinlich mein eigener Kopf. Bei Webpages merke ich mir immer, wie ich sie gefunden habe, das heisst, was ich vorher in Goolge eingegeben habe.

    Ich danke dir im besonderen für den Direktlink in diesem Artikel zu den gesammelten New York Tipps. Jetzt muss ich den schon nicht mehr suchen.

  7. Also ich nutze Evernote für die Verwaltung von Gesprächsthemen mit gewissen Leuten. Es gibt diese Art Themen, bei denen ich kein Mail schreiben will und auch nicht ultradringend sind, aber ich trotzdem eine Meinung hören oder einen Input dazu liefern will. So habe ich für verschiedene Personen Agendas, was ich mit diesen beim nächsten Treffen/Smalltalk besprechen will. So eine Art Traktandenliste, gedacht für informelle Gespräche. Teilweise mache ich es auch für Anlässe/Meetings. Ich notier mir die Leute, die ich da treffen könnte und was ich ihnen zu sagen habe. So lässt sich vieles verbinden, und bei solchen Gelegenheiten (womöglich mit Apero) sind die meisten auch auskunftsfreudiger bzw. ehrlicher als bei E-Mails :-)

    Dann verwalte ich, nicht mit Evernote aber auf memonic.com eine Liste mit Kontakten, die ich mindestens einmal im Jahr treffen will (was trinken/essen gehen etc.). Man kennts: man sagt, man bleibt in Konktakt und meldet sich irgendwann einmal. Wenn man sich nicht darum kümmert, passiert das nie. In der Liste steht zuoberst Datum und Name, den ich erst kürzlich getroffen habe. Beim/bei den untersten melde ich mich wenn es mir danach ist, um ein Treffen zu organisieren. So verbringe ich ca. 2-3 Termine pro Monat mit Leuten dieser Liste, die ich sonst unter dem Jahr nie oder selten treffe.

    @chris: memonic.com hat keine android app. daher nutze ich noch evernote für dinge, die ich unterwegs brauche…

  8. Ich arbeite für Privates schon seit einiger Zeit mit EverNote und bin begeistert. So habe ich überall meine Notizen, Informationen, etc. dabei. Für unsere letzte Berlin-Reise habe ich zuhause unseren persönlichen Reiseführer zusammengestellt: Sehenswürdigkeiten, Events, etc. gegoogelt und einfach in EverNote abgelegt.
    Einziger Wermutstropfen (oder vielleicht habe ich es bis jetzt noch nicht gesehen) Aufgaben können nicht terminiert werden. Sobald dies im EverNote möglich ist, werde ich es auch für Geschäftliches nutzen und OneNote ablösen.

  9. Arbeite erst seit kurzem mit Evernote – sehr gut gefällt mir die location-Funktion wenn ich eine Notitz mit dem iPhone anlege.

  10. Benutze vorallem Evernote auf Android, fast ausschliesslich die Audio-Note-Funktion. Ich brauche es vorallem um Gedanken festzuhalten, die ich sonst vergessen würde. Dies können Tasks sein, Ideen für Blogposts, … Als eigentliche Taskliste brauche ich es aber nicht.

    Was mich stört ist, dass ich den Realplayer brauche, um die Audionotes vom Desktop-App zu hören. Oder geht das anders? Also brauche ich fast nur das Android-App und lösche die Notes sobald nicht mehr gebraucht. Eine Premium-Lizenz ist also im Moment gar nicht nötig.

  11. Ich verwende Evernote seit gut 2 Jahren als erweitertes Gedächtnis, Zettelkaste, Archiv für Recherchen, Todo-Liste, Bookmark-Liste, Später-Lesen-Speicher und gerate damit schon öfter mal an das Limit der gratis-Nutzung. Die Nutzbarkeit auf vielen Plattformen und die gute Suche sind einfach genial.

  12. Ich nutze Evernote für:
    – Sammeln interessanter Aktivitären für meinen Beruf und mein Hobby, die Politik
    – Sammeln Ideen für Blogbeiträge
    – Zusammenstellen von Reisetipps (die ich dann unterwegs auf dem iPhone offline anschauen kann).
    – Informationen zu Menschen, so weit bin ich noch nicht… aber das ist durchaus eine gute Idee ;-))

  13. Ich habe bereits längere Zeit einen Evernote-Zugang, beschäftige mich aufgrund deines Artikels seit heute Abend intensiver mit Evernote. Sehe den Vorteil von Datenablagen mit Metadaten, noch fehlt mir die Erfahrung damit. Habe also heute einige PDFs hochgeladen und werde versuchen, von der Arbeit darauf zuzugreifen.

    Hat jemand eigentlich schon einen Artikel geschrieben, in dem Memonic und Evernote verglichen werden?

    Ach ja: Natürlich will ich die Evernote Premium-Mitgliedschaft gewinnen :-)

  14. Ich nutze Evernote recht intensiv meist für Recherchen. Gute Dienste bietet dabei die Clipping Funktion im Webbrowser. Unterwegs schätze ich vor allem die Funktion Photos direkt via iPhone App in Evernote zu speichern ,, z.B. zum festhalten von Flippcharts etc. . Habe diverse Notizbücher, z.B. pro Projektkontext. Möchte die Notizen noch besser organisieren mit Tags ,, doch Tagging funktionier auf Evernote nicht so gut (( irgendwie ist die UI an der Stelle etwas hakelig )) ,, schade finde ich, dass die IPad App. keine Freihandnotiz erlaubt – doch per Mail ist schnell eine Handskizze an Evernote gesandt. Das wichtigste Feature ist jedoch, dass meine Notizen in der Cloud gespeichert sind ,, falls nötig kann ich all das Zeugs einfach löschen lassen :-)

  15. Kann keine Tipps dazu abgeben, weil ich noch Todo nutze. Aber scheinbar soll das Evernote ganz gut sein, also hol ich mir das Teil mal und probiers aus…

    wenn ich dann hier gewinne sowieso ;-)

  16. Pingback: Coifure Susi

  17. Pingback: Xaver Inglin

  18. Auf Evernote sammle ich alles was mit interessiert (privat & geschäftlich) und tagge es. Einmal im Monat räume ich auf. So gehen spontane Ideen kaum mehr vergessen. Ich mag es sehr.
    Samy

  19. tipps von @Thomas gefallen mir ;)

    ich nutze evernote um plötzliche ideen zu notieren. klick aufs telefon, mit transcriber handnotiz – fertig. gibt nichts schnelleres. oder fotos von dingen, die ich später anschauen will. grundsätzlich gilt bei mir für evernote wie auch memonic, dass es alles nicht ultradringende sachen sind (schau mir die listen dann auch nicht zu häufig an) – dafür arbeite ich zu wenig standardmässig damit.

    im bereich webseite hat memonic evernote komplett verdrängt. memonic ist für mich die perfekte ablage und gute ergänzung zu zB delicious. wenn ich manchmal pdfs oder irgendwelche dokumente betrachte wünschte ich mir, dort passagen ebenfalls festhalten zu können. oder eben fotos und handnotiz…

  20. Evernote verwende ich zum sammeln, was ich grad jage: Im Netz, in reality als pic, etc. Und stellt euch vor: man findet da auch wieder, was man gesammelt hat.

  21. habe evernote auch mal genauer geprüft, ist für mich aber doch etwas «too much». bietet sehr viele möglichkeite, aber für mich einfach zu umfangreich. zudem ist die website oft aus firmennetzwerken nicht immer zugänglich.

    habe mich dann für rememberthemilk.com entschieden. einfach texte und notizen lassen sich also todoliste einfach anlegen, aber ohne bilder, text und soundfiles. wer etwas einfacheres sucht, ist unter umständen auch mit RTM ganz glücklich. gibt auch ein passendes app für iPhone/iPad dazu.

  22. @Ansgar: Gut ich bin von Memonic, da ist ein Vergleich etwas schwierig ;-) Aber reviews, etc. gibts hier: http://memonic.com/user/press

    @Samuel: Danke für das Kompliment punkto Web. Wir geben uns mühe in den anderen Bereich dasselbe ebenfalls zu erreichen.

    @Alle: Wir haben verstanden was so an Funktionen gewünscht ist. Da wären:
    – Terminierung von Notizen,
    – Android App (iPhone gibts schon, http://m.memonic.com ebenfalls)
    – Tagging
    – Export (einen ersten Schritt haben wir mit der Copy-To-Word Funktion
    schon gemacht – http://cot.ag/9BvcC1 )

    @Christian & Chris: Ja das wundert uns auch?!

  23. @all
    Danke für eure tollen Ideen und Meinungen zu Evernote. Ich nutze Evernote eigentlich auch um alles mögliche mal festzuhalten, Artikel in Zeitungen, Zeitschriften als Bilder, meine ganzen Flugtickets, Weinetiketten sofern ich mal Wein trinke etc. Hier ist der Vorteil, dass alles sofort Textindiziert und suchbar wird.

    Eure Tipps geben mir aber noch einige weitere Impulse, gerade das Locationbased hat noch potential. Danke.

    @Dorian
    Ich nutze Evernote schon länger und ich konnte nie den Schritt zu Memonic machen. Irgendwie gefällt mir die Crossplattformapp zu gut, im Büro auf dem PC, zu Hause im Macbook und überall sonst auf dem iPhone oder im Notfall übers Web. Memonic nutze ich aber mittlerweile auch zum Erfassen von Weblinks und Snippets die ich vorallem zur Erstellung vom linkRiss! benötige. Irgendwie werde ich aber nach wie vor mit dem UI nicht ganz warm. Das Ablegen von Sachen klappt aber hervorragend.

  24. @Dorian: Evernote gibt’s auch auf Android. Das erfüllt genau meine Wünsche….

    @Tremo: RememberTheMilk ist die Umfangreichste webbasierte Taskliste, die ich schon verwendet habe. RTM macht meiner Meinung nach vorallem dann Sinn, wenn man in grösseren Teams hunderte und tausende Tasks mit Deadlines, Tags etc. hat, die vom einen zum anderen verschoben werden und bei denen man schnell riskiert, die Übersicht zu verlieren. Ich finde RTM gerade dann erst richtig gut, wenn man sich daran gewöhnt hat, zum Beispiel beim Erstellen von Tasks die Tastaturkürzel benutzen kann. Also finde ich RTM auch sehr gut, aber da gibt es eine ganze Reihe andere Tools für Leute die einfache Sachen suchen… Allerdings muss ich dir zustimmen, dass man schon bald etwas damit anfangen kann, ohne Manuals und Bücher zu lesen. Einfach loslegen.

  25. Pingback: Evernote auf Deutsch

  26. Ich benutze evernote bereits seit über 3 Jahren… und ohne bin ich wie amputiert. Evernote ist mein Organisationsmittel, mein 2. Gehirn, mein Kochbuch, mein Sammelalbum, mein Linkverzeichnis, ein Photoalbum, meine ToDo-Liste, mein Mood-board….. Ich als „allesfresser“ in Sachen Informationen bin ein totales Evernotefangirl.

  27. Ich habe zwei Eigenschaften, die Evernote für mich zum perfekten externen Gehirn machen: Ich bin furchtbar vergesslich und ich liebe es, alles am gleichen Ort überall zugänglich zu haben. Auf meinem iPhone sammele ich Gedankenblitze per FastEver (http://itunes.apple.com/us/app/fastever-quickly-create-evernote/id364580273?mt=8), sehe ich was im Feed-Reader, was ich später in Ruhe lesen oder anschauen will, sende ich es per Mail-Funktion nach Evernote, auf der Arbeit am PC sortiere ich meine Tasks per GTD-ähnlichem System, zuhause auf dem Mac sammle ich wissenschaftliche Paper plus meine Kommentare und Gedanken dazu in Notizen. Ich liebe Evernote!

  28. Ich nutze Evernote mittlerweile für viele Dinge. Natürlich notiere ich mir alltägliche Dinge, aber auch Lieblingsgerichte (falls ich mir mal wieder eins wünschen darf und mir keins einfallen will), Code-Schnipsel, speichere Bewerbungsunterlagen oder speichere interessante Artikel zum späteren Lesen. Während dem Schreiben meiner Masterarbeit war Evernote ein treuer Begleiter, der mir geholfen hat, mich auch an kleinste Details und Fragen zu erinnern. Insgesamt ein klasse Tool! Ein Premium Account würde mich u.a. deshalb reizen, weil ich dann auch verschiedenste Dateitypen in Evernote speichern kann. Außerdem fühlt man sich mit einer verschlüsselten Übertragung doch etwas wohler… ;-)

  29. Ich habe Evernote ja erst vor kurzem für mich entdeckt und bin restlos begeistert, hab so immer alles aktuell auf meinen Rechnern ein IPhone hab ich leider noch nicht aber wenn´s soweit ist kann ich mir gut vorstellen das es damit auch super Spaß macht.

  30. Pfeisinger Markus 13. August 2010 um 09:09

    Hmm, ich benutze es leider seit kurzem nicht mehr – kann nicht mehr. Seit dem letzten Update vom 13.8.2010 auf meinem HTC Desire ist Evernote leider von meinem Handy verschwunden und wird auch bei einer Neuinstallation von der Sense-Benutzeroberfläche nicht mehr als installiert erkannt.
    Bitte fixt das möglichst schnell. Ich liebe Evernote!

  31. Ich nutze Evernote um meine verliehenen Sachen zu verwalten. Ich mach schnell ein Foto von der CD/ dem Buch und dann schreibe ich noch dazu an wen ich das Teil abgegeben habe.

    @Pfeisinger Markus War bei mir auch so, löschen der Verknüpfungen und dann ein reboot hat geholfen.

  32. So, mit einer Woche Verspätung noch den/die Gewinner/in ermittelt. Wer die Evernote Premium Jahreslizenz gewonnen hat, steht am Sonntag im linkRiss!. Vielen Dank allen für die vielen Tipps und Tricks rund um Evernote.

Jetzt kommentieren: