Permalink

4

Twits einfach im Blog archivieren

Nachdem ja letzte Woche gleichzeitig sehr viele Veranstaltungen stattgefunden haben wurde auch rege von der #rp09, der #topsoft, der #openexpo, dem #IB, der #som, dem #bosw und vom #osec getwittert.

Damit ich meine Eindrücke vom Forum der Schweizer Aussenwirtschaft der OSEC zu den einzelnen Referenten hier noch festhalten kann habe ich mir ein Google Spreadsheet erstellt mit dem ich ohne grossen Aufwand die Tweets nach Referent gesammelt und chronologisch als Listenelemente übernehmen kann.


Hier zum Beispiel alles was ich über den Moderator Stefan Klapproth geschrieben habe:

Im nachfolgenden Screenshot sieht man das entsprechende Spreadsheet mit den 3 grünen Eingabefeldern für den Suchbegriff, den #Hashtag und den Benutzernamen.

spreadsheet-screenshot

Sofern sich zu den 3 Suchbegriffen bei search.twitter.com was finden lässt werden die letzten 20 Suchresultate in chronologischer (älteste Nachricht zuerst) und mit den nötigen HTML Tags ausgegeben. Dies kann man danach kopieren und so die eigene Berichterstattung im Blog verewigen.

Update: In diesem Screencast sieht man die Wirkung des Spreadsheets in Echtzeit.

Als zweites Beispiel die Twits von @jaegi anlässlich der Best of Swiss Web Preisverleihung von Donnerstag abend. Eingegeben wurde der Hashtag #bosw und der Benutzername jaegi:

Wer seine Twitternachrichten selber verbloggen will findet das Google Spreadsheet zur freien Benutzung unter diesem Link kopieren.

4 Kommentare

  1. Hui, wenn ich aus dem Zusammenhang gerissen meine Tweets lese, dann würde ich annehmen, dieser @jaegi hat a) ein Problem mit Alkohol, b) ist er ein schlechter Verlierer, c) gibt er immer dem Kunden die Schuld und d) ist er ein intriganter Juror. Das soll mir und anderen eine Lehre sein, beim Tweeten mehr auf die Online-Reputation zu achten. Aber in Echt bin ich gaaanz anders. Dein Excel finde ich cool – wusste nicht, dass man damit sowas machen kann. Ich war schon von dieser Pipe-Sache sehr beeindruckt.

  2. Pingback: Oliver Gassner

  3. @jaegi
    Zuerst wollte ich eigentlich als Beispiel die Twits von @phogenkamp nehmen aber irgendwie wäre das wohl schon fast rufschädigend gewesen. Bei dir geht sich das eigentlich aus.

    Natürlich könnte man das ganze auch mit einer Pipe machen. Ist dort aber ein wenig aufwändiger. :-)

  4. Pingback: Forum der Schweizer Aussenwirtschaft 2009

Jetzt kommentieren: