8 Kommentare

  1. Danke für die „Warnung“ – werde in diesem Fall diese Teile im Laden ignorieren :)

  2. Als Begründung für meine Kritik kann ich übrigens noch angeben dass die Wärmeabgabe dieser Kokosbriketts einfach unpraktisch und schwer zu kontrollieren ist bevor sie dank dem Loch in der Mitte auf einmal zerfallen und verschwinden. Ich bevorzuge die Kohlebriketts.

    @der bebilderer
    Die ist aus der Landi, die Idee hat mir eigentlich gefallen auch wenn es wieder mal um die halbe Welt gekarrt wird. Da ist wohl das Entlebuch ökologischer.

    @ralph
    Ju, per E-Mail vom iPhone an Flickr gesendet und von dort automatisch in den Blog gepostet. Ist ganz ok jetzt wo man das Template komplett anpassen kann.

  3. @Christian: Ich (als Hobbyköhler) empfehle Kohle von Otto's Warenposten. Kommt allesamt aus dem Entlebuch und die Qualität – halt eben noch produkt eines Handwerkes. Best ever!

    Dann nimmt mich Wunder ob denn die Kokos-Kohle die Eisenzeit auch hätte inizieren können.

  4. Da bin ich mir gar nicht so sicher, ob die Kohlebriketts nicht einen kleineren ökologischen Fussabdruck hinterlassen. Neuseeländisches Schaffleisch ist auch ökologischer als britisches – trotz 11'000 Seemeilen Transportweg.

  5. @bebilderer
    Danke für den Tipp. Werd ich nächstes mal mal austesten.

    @philippe
    Meinst du jetzt die Kokosbriketts? Ich denke du könntest richtig liegen da die Kokosschale sonst glaub nicht wirklich genutzt wird und vorallem keine Bäume gefällt werden müssen.

  6. Zudem ist die Verwendung eigentlich verboten, da es sich dabei um „Abfallverbrennung“ handelt. Zugelassen als Brennstoff ist in der Schweiz nur reine Holzkohle oder Holzkohlebriketts (Luftreinhalte-Verordnung).

Jetzt kommentieren: