pills online cheap5pills.com and http://cheap5pills.com/generic-clomid-clomiphene/ and nolvadex 10mg to link.
Permalink

6

Fakten rund um den Opel Ampera

image_1

Ein Wochenende lang habe ich den Opel Ampera bei Temperaturen von -10 Grad Celsius testen können. Die Reichweite war dadurch limitiert, ich kann aber die Meinung des Testberichts der Motorshow und der meisten anderen Medien teilen. Der Opel Ampera ist ein echtes Spassmobil, die Fahreigenschaften mit dem Elektromotor sind genial, man hat jederzeit das Gefühl in einem richtigen Auto zu sitzen. Designmässig erinnert mich der Opel an meinen erste Saab 9-3 Aero Sportlimousine.


Vor und nach dem Test habe ich mich rund um das Opel Ampera Konzept noch ein wenig umgehört und folgende Fakten zusammengestellt die nicht unbedingt in allen Testberichten zu finden sind:

  • Der Ampera verfügt standardmässig über die Möglichkeit mittels Fernbedienung die Heizung vor der Fahrt zu aktivieren. Gerade bei Temperaturen von -12 Grad sicher sinnvoll den Wagen noch an der Steckdose zu heizen.
  • Die integrierte Freisprechanlage kann sich zwar über Bluetooth mit dem iPhone verbinden, die Musik vom iPhone kann man aber nur auf dem integrierten Radio hören wenn man das iPhone mit USB Kabel anschliesst.
  • Der Elektromotor des Ampera verfügt wie der ca. 500kg leichtere Tesla Roadster über ein Drehmoment von 370Nm und macht im Stadtverkehr fast genausoviel Spass beim Fahren.
  • Das Voltec Antriebskonzept funktioniert nicht nur mit dem 151PS Elektromotor, bei Bedarf wird auch der Stromgenerator zum Antriebsmotor und in bestimmten Situationen wirkt auch der Verbrennungsmotor direkt auf den Antrieb.
  • Im Fahrbetrieb wird der Akku niemals vom Verbrennungsmotor geladen, sondern die Kapazität des Akkus wird auf 30% gehalten. Dadurch hat man trotz dem nur 86PS starken 1,4l Motor immer die volle Leistung des Voltec Antriebs zur Verfügung.
  • Der 16kWh Akku des Opel Ampera wird nur zu 70% genutzt um die Langlebigkeit zu gewährleisten. Eine volle Akkuladung entspricht 11kWh.
  • Der Opel Ampera wird in Amerika hergestellt. Daher sind die meisten Optionen schon standardmässig integriert.
  • Es gibt einen Opel Ampera Blog, auf dem direkt mit Mitarbeitern und Entwicklern aus der Ampera Abteilung kommuniziert werden kann. Dauerthema? Die Reichweite.

Alles in allem ein tolles Auto, das ich weiterhin in der engeren Auswahl als Firmenwagen führe. Die wohl kältebedingt massiv reduzierte elektrische Reichweite gibt mir ein wenig zu denken und anderseits muss man sich natürlich bewusst sein, dass das tägliche Aufladen in der Firma und zu Hause einiges an Disziplin verlangt. Ist man da konsequent, wird man im Schnitt wohl tatsächlich nur wenig Benzin benötigen. Nutzt man das Auto hauptsächlich mit dem Range Extender, dann wird man wohl um einen Verbrauch von mehr als 6 Liter nicht herumkommen.

Für mich fraglich ist in dem Falle auch die ganzen Leistungsverluste vom Übergang vom Benzinmotor auf den Generator in den Akku und danach wieder in den Elektromotor. Toll wäre ein Ampera mit einem Wasserstoff-Aggregat als Range Extender.

0 0 10

6 Kommentare

  1. hab ich was verpasst, oder was das jetzt echt Dein lange angekündigter bericht zum ampera? wie weit bist Du tatsächlich damit gekommen? wie kommst Du auf den geschätzten verbrauch von über 6 liter, wenn der range extender genutzt wird? und: wie fühlt sich das fahren mit dem ampera überhaupt an?

  2. @Amade
    Wie geschrieben, es gibt dem Beitrag von der Motorshow eigentlich nichts hinzuzufügen und es wäre verlorene Zeit ich würde dies hier schriftlich versuchen. Das Fahrgefühl ist sensationell, gerade innerorts macht es überdurchschnittlich viel Spass! Die Reichweite lag bei knapp 30km, scheint aber vorallem an den Minus 12 Grad zu liegen. Deshalb kann ich hier auch nicht viel dazu sagen weil die Bedingungen zu extrem waren.

  3. hinzuzufügen hätte es einfach Deine persönliche sicht gegeben. denn die kann die motorshow ja schlecht rüberbringen. dachte einfach, wenn Du das auto zur verfügung gestellt kriegst, würde etwas mehr als dieser verweis rausschauen.

    ok, 30km ist dann tatsächlich etwas mager. aber derart niedrige temperaturen gibt es ja zum glück nur ein paar tage im jahr. wo hast Du das auto jeweils aufgeladen?

  4. @Amade
    Danke für den Link. Wann stellst du deine Dinge mal auf ein hübsches Design und WordPress um? Und da du ja hier auch schon ein wenig an Details rumgequängelt hast, darf ich jetzt noch was zu deiner Aussage sagen:

    Die Räder treibt er dabei aber niemals an, weshalb die Bezeichnung “Hybrid” falsch wäre.

    In dem Video hier siehst du ab Minute 2:00, dass es einen Betriebsmodus gibt, bei dem die Kupplungen zwischen dem normalen Antriebsmotor, dem Generator und dem Benzinmotor alle geschlossen sind. D.h., der Benzinmotor wirkt direkt an der Antriebswelle.

  5. ich weiss, dass es dieses szenario gibt, gab ja in den usa auch einen kleineren skandal deswegen. doch in den unterlagen von opel finden sich dahingehend keine angaben. ich habe beschlossen, mich an die offizielle version zu halten, zumal man beim fahren auch nichts vom benzinantrieb merken würde.

    tatsächlich ist das design mehr als in die jahre gekommen. wir wollen es schon längst in ein neues überführen, haben aber bisher niemanden gefunden, der es umsetzen möchte. bedingung wäre halt, dass sämtliche vorhandenen daten in die neue version hinübergerettet werden könnten.

Jetzt kommentieren: