Permalink

8

Reissverschluss! Aber richtig!

Der Pascal hat in seinem Blog einen langen Artikel über Reissverschlussfahren geschrieben. Dabei hat mir seine Grafik so gefallen dass ich die gleich animieren musste.

Letzthin habe ich nämlich bei Sihlbrugg genau diese Beschilderung gesehen. Und ich bin der Meinung dass mit entsprechenden Informationen doch schon einiges getan werden kann. So könnte nämlich auch der Übergang von der A6 (Thun) Richtung A1/A12 im Wankdorf flüssiger gestaltet werden!

Dabei entstehen ja nur Kosten für eine bessere klare Beschilderung mit klaren Anweisungen für die Autofahrer!

Denn nur wer bis ganz vorne fährt hilft den Verkehr flüssig zu halten! Also merkt euch das mal!

8 Kommentare

  1. „Denn nur wer bis ganz vorne fährt hilft den Verkehr flüssig zu halten! Also merkt euch das mal!“ – Dem stimme ich voll und ganz zu ! Jedoch sollten die ignoranten Autolenker die Autos vorne auch dann reinlassen und nicht Ihrem Ego frönen und ständig die Lücken schliessen.

  2. Pingback: triple dot

  3. ….. die idee is‘ ja gut und recht, und als langjähriger berufsfahrer, der ich ma‘ war, kann ich sie nur unterstützen, doch, wie auch schon simon sagt, wenn es solche deppen auf der rechten spur hat, die einfach nix und niemanden einspuren lassen, dann is‘ das ganze prinzip hinfällig…..

  4. Ich weiss gar nicht, was ihr habt. Im Ausland klappt Reisverschluss noch viel weniger als in der Schweiz. In New York herrscht der nackte Kampf des Stärkeren und desjenigen mit den stärkeren Nerven auf den letzten Zentimetern.

  5. Pingback: Reissverschluss! Die Animationen! | der leumund.

  6. Hallo, ich brauche hilfe.
    Ich muss einige „visual or besser video“ wie diese seite here oben an „emergency vehicles“ fahren im langsam verkehr. Ich glaube das ist „life corridor“ genant. Wir bemuhen uns fur eine „volunteer tv program“ über diese idee. When Sie etwas haben, ich würde mich so sehr freuen.
    Danke

  7. Bei der obigen Grafik hat es einen grandiosen Denkfehler. Es ist schlicht nicht möglich, zwei Spuren zusammen zu führen und die gleiche Leistung der Strasse zu behalten, wenn auch die Geschwindigkeit herunter gesetzt wird. Es würde gehen, wenn man frühzeitig beide Spuren auf 60 herunter bremst und dann im Reissverschluss auf 80 und hundert beschleunigt, denn beim beschleunigen kann man besser einspuren als beim Bremsen.
    Tatsache ist, dass die Schweizer Autofahrer nicht autofahren können und bei einer 80er Tafel garantiert 3 von 10 FahrerInnen zu früh und zu fest bremsen und Stau produzieren. Und dann fahren alle eng auf statt Reissvverschluss zuzulassen.

Jetzt kommentieren: