Permalink

8

Mit Amazon Geld verdienen

Eigentlich lustig, irgendwann um 2005, da hat mein Blog ausgesehen wie ein Amazon Shop und ich hatte tausende Besucher nur Aufgrund der internenen Vernetzung von Produkten, Produkteseiten und Keywords. Irgendwann 2005 war dann fertig lustig, als der ganze Traffic von einem Tag weg war, da Google meine Site aus dem Index genommen hatte. Zeuge dieser Zeit ist noch mein Amazon ECS Plugin für Expression Engine das heute von der amerikanischen Firma Hop Studios weiterentwickelt wird.

Mein Learning damals, vertraue niemals darauf dass Google dir ewigs treu bleibt und setze nie alleine auf ein Program. Lange Zeit habe ich nicht mehr viel mit dem Amazon Partnerprogramm gemacht, ab und zu hier ein Partnerlink oder ein Verweis auf ein Buch. Nichtsdestotroz verdiene ich mittlerweile mit diesem Blog wieder über 100.- Euro im Monat alleine mit Amazon. Und dies ohne gross penetrant Werbung zu machen.

Seit einiger Zeit optimiere ich nur noch die Beiträge, welche durch Google auch ein interessantes Suchvolumen erzeugen. Hier hilft mir das Mint Statistik Tool mit dem ich schnell sehe welche Artikel viel gefunden werden.

Dies sind dann zum Beispiel meine Artikel zu den iPhone Navigationslösungen TomTom und Navigon, oder mein Artikel über die Anbindung von iPads und iPhones an Stereoanlagen via Bluetooth. Im grossen und ganzen sind vielleicht 10 Beiträge von tausenden mit Werbeblöcken von Amazon versehen.

Hier hilft mir das verwendete Thesis Theme, bei dem ich für jeden Beitrag den Inhalt der Multimedia Box oben rechts individuell verwalten kann.

Mein Tipps für alle Blogger die mit ihrem Blog ein wenig Geld verdienen wollen:

  1. Anstatt eure Blogs mit Werbung zuzupflastern die niemand liest und die nichts bringt, konzentriert euch auf die Beiträge welche von Google hoch gewertet sind und einen hohen Anteil am Traffic bringen.
  2. Überlegt euch, nach was genau die Besucher suchen und bietet Ihnen genau diese Produkte an.
  3. Verlinkt Produkte und Bilder im Beitrag mit entsprechenden Produkten bei Amazon
  4. Versucht hochpreisige Artikel zu verlinken. Amazon zahlt mindestens 5% des Artikelwertes als Kommission, maximal aber 10 Euro pro Artikel.
  5. Schreibt über einfache Dinge, bei denen aber viele Leute das Grundwissen nicht haben und froh sind um Unterstützung und Beratung.

Im Endeffekt kann man mit Amazon ohne viel aufdringliche Werbung viel Erreichen. Schade, dass in die Schweiz nur Bücher, DVD’s und Musik geliefert werden, aber im Moment sehe ich keine Alternative eines Schweizer Partnerprogramm’s das so einfach funktioniert und gleichwertige Kommissionen bietet. Hier hilft unter Umständen eine bessere Ausrichtung auf Deutschland.

8 Kommentare

  1. Pingback: Christian Leu

  2. Hey, dein Artikel zu Amazon und die Verdienstmöglichkeiten mit dessen Partnerprogramm habe Mich mal wieder aufhorchen lassen.

    Also werde Ich auch mal schauen, was bei Mir für Amazon-PartnerNet so drin ist oder zumindest wäre.

    Verwendest du Mint als Hauptstatistik Programm oder hast noch was nebenher laufen, und damit meine ich nicht Google Analytics?!

  3. Danke für den spannenden Artikel. Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Ich verlinke eigentlich nur auf Apple oder andere Tech Verkäufer wo ich beim Affiliate Programm dabei sind. Das bringt mir und vor allem meinen Lesern viel mehr als das Zukleistern mit Google AdSense Werbung

    Amazon PartnerNet kannte ich aber noch nicht, danke für den Tipp!

    Ich finde es absolut ok ein wenig Geld mit seinem Blog zu verdienen, solange auch die Leser etwas davon, zum Beispiel mit gut platzierten Links auf die besprochenen Produkte.

  4. Pingback: chris

  5. Pingback: imarketingcom

  6. Wobei Mich anbei noch interessieren würde, wie genau Du die Links von Amazon einbindest. Also ob Manuell oder ob Du ein Plugin für WordPress nutzt das Dir etwas die Arbeit abnimmt.

  7. @LexX
    Ich benutze Mint eigentlich mehr so als Statistik Tool um zu sehen was im Moment so passiert. Find ich praktischer als Analytics, das ich aber natürlich auch verwende. Die Links mach ich durchaus von Hand, sind ja nur wenige Artikel in denen ich Amazon Links verwende.

  8. Pingback: Der neue Kindle eBook Reader, jetzt auf Deutsch • amazon, ebook, ios, kindle, reader, reisen • Der LeuMund.ch

Jetzt kommentieren: