Permalink

10

Mit verkaufen.ch Smartphones und Tablets schnell und einfach weiterverkaufen.

Im ablaufenden Jahr habe ich in einigen Beiträgen berichtet, wie einfach man seine Dinge mit ricardo.ch verkaufen kann. Dabei kann man gerade bei aktuellen Smartphones auch gute Preise erzielen. Dazu muss man aber das Inserat ansprechend gestalten, ein wenig Erfahrung bei der Preisfestlegung und vorallem Geduld haben.

Der tägliche Paketeingang bei verkaufen.ch in den ersten 30 Tagen. (zvg)

Das Startup scheint Erfolg zu haben! Der tägliche Paketeingang bei verkaufen.ch in den ersten 23 Tagen. (zvg)

Einfacher wird man seine gebrauchten Geräte zu einem relativ guten Preis bei verkaufen.ch los. Das neue Start-Up von Exsila Gründer Rouven Küng spricht gerade jene Leute an, die immer das neuste Handy wollen, aber keine Lust haben sich um den Verkauf des Vorgängermodells zu kümmern.

Bildschirmfoto 2012-12-09 um 15.44.11

Der Vorgang ist einfach, man geht auf die Seite von verkaufen.ch und gibt dort die Informationen zum Objekt das verkauft werden soll ein. Umgehend bekommt man einen Preisvorschlag, ist man damit einverstanden kann man den Lieferschein und die frankierte Adressetikette ausdrucken, das Gerät verpacken und verschicken.

So habe ich es mit meinem Samsung Galaxy S3 gemacht, welches ich vor einigen Monaten von Swisscom im Austausch gegen einen Blogbeitrag erhalten habe. Immerhin 300.- Franken war verkaufen.ch dieses Gerät Wert, so habe ich den Service gleich ausgetestet und mich vom Android Handy getrennt. Hier der Lieferschein und die Adressetikette, die man nach abgeschlossenem Verkaufsvorgang ausdrucken kann.

verkaufen

Nachdem ich das Paket am Montag 10.12. versendet habe, bekam ich schon am 12.12. die Nachricht, dass die Zahlung soeben freigegeben worden sei und am 13.12. hatte ich das Geld schon auf meinem Postkonto. Damit hat verkaufen.ch meinen Test mit Bravour bestanden.

Die Abwicklung ist wirklich optimal und einfach, der Versand dank der frankierten Adressetikette kostenlos und die Zahlung erfolgt prompt. Da wäre wohl nur noch eine Abholung durch den Postboten oder der Versand via die Zalando und Co. Rückgabepunkte noch einfacher.

10 Kommentare

  1. Das tönt ja wirklich praktisch. Hoffen wir nur, dass die nicht wie bei Exsila von einem Tag auf den nächsten entscheiden, das Zahlungsmittel zu wechseln. Und nur noch mit Glasperlen zu bezahlen… ;-)

  2. Guten Tag Christian. Dazu besteht keine Gefahr. Schön, dass unsere neue Idee gut ankommt. Wir würden uns freuen, wenn Sie unseren Service auch einmal ausprobieren!

  3. Wir verkaufen die Geräte auf Schweizer Marktplätzen wie ricardo oder anibis, aber auch im europäischen Raum. Unser Benutzername ist verkaufench, so findet man alle unseren Angebote.

  4. Nicht zu empfehlen! 19. November 2013 um 17:36

    Sehr unseriöse Anbieter!
    Habe ein einwandfreies Gerät eingeschickt und es wurden mir rund 400.- geboten. Danach wurde ich angerufen, dass das Gerät eine ganz leichte Verfärbung im Display habe und dieser deswegen ersetzt werden sollte… ist mir niemals aufgefallen! Neu könne man mir nur noch 100.- bieten. Ich habe gebeten das Gerät zurückzusenden!
    Nach rund 2h hat mir noch eine andere Person angerufen und etwas anderes erzählt und auch einen anderen Preis geboten!
    Nach zwei Wochen warten auf die Rücksendung habe ich mich gemeldet wo denn das Gerät bleibe, da kam die Antwort, dass das Gerät im Lager vergessen gegangen sei!
    Nie wieder!

  5. Ja, beim Rückversand ist bei uns etwas schief gelaufen, ganz klar. Wir bedauern das auch sehr und haben unser System noch einmal auf Fehler überprüft und entsprechende Massnahmen vorgenommen.
    Das wird so nicht mehr vorkommen. Wir können nur beteuern, dass der Verkauf normalerweise ganz anders abläuft…

  6. Ich habe meinen letzten Verkauf über verkaufsuns.de in Deutschland gemacht. Die Preise sind im Vergleich zu verkaufen.ch deutlich besser. Ich hatte aber auch den Vorteil, dass ich teilweise in Deutschland bin und so den Versand einfach organisieren konnte.

    Aktuell teste ich jetzt mal reparieren.ch, den neuen Dienst von verkaufen.ch. Aktuell sind zwei Handies unterwegs und ich bin schon gespannt, wie schnell diese wieder zurückfinden. Ich hoffe nicht, dass diese im Lager hängenbleiben.

  7. Beim Reparaturauftrag ist alles bestens, der ist schon auf dem Rückweg und sollte heute eintreffen. Bei Bedarf können wir gerne auch eine Track&Trace-Nummer liefern.

    Dass die ausländischen Preise besser sind, hat damit zu tun, dass Unterhaltungselektronik in der Schweiz verhältnismässig billig ist. Aber der Versand ins Ausland gestaltet sich ja recht aufwändig mit den ganzen Zollprozeduren.

    Und normalerweise sind die Wartezeiten bei uns auch um einiges kürzer als in Deutschland.

  8. Kaeufer bei Verkaufen 26. Oktober 2016 um 22:56

    Wir haben hier ein gebrauchtes iPhone gekauft. Dies soll laut Angaben funktionieren und kaum Gebrauchsspuren aufweisen. Das Gerät weisst auf enorme Gebrauchsspuren hin und wurde DEFEKT verkauft!

Jetzt kommentieren: