Permalink

7

Leben ohne Fernsehen

Während den ca. 20 Stunden Fernsehen die ich in den letzten 6 Monaten konsumiert habe, ist mir aufgefallen wie einerseits dämlich das Programm ist, etwas das mir meine Twitter Timeline andauernd bestätigt. Anderseits konnte ich feststellen wie stressig die meisten Filmproduktionen sind. Kaum ein Film den ich wirklich zu Ende gesehen habe.

Seit dem 1. September habe ich mich bei der Billag für den Fernsehempfang abgemeldet und verzichte komplett auf’s Fernsehen. Dies im Gegensatz zum Radio, für das ich sowohl Billag bezahle als auch regelmässig höre.

Da ich ja keinen Fernseher besitze sondern bis anhin sporadisch mal auf dem MacBook geschaut habe, höre ich dennoch ab und zu auf Twitter dass es gar nicht möglich sei keine Billag zu bezahlen wenn man Computer und Internet habe. Ein Missverständnis, wie die Billag Website auch aufzeigt:

Sollten Sie jedoch über keine anderen Empfangsgeräte als den Computer verfügen, müssen Sie sich anmelden, wenn die untenstehenden Bedingungen alle erfüllt sind.

Privater Fernsehempfang:

  • Der Haushalt verfügt über einen Breitbandanschluss (z.B. ADSL, Kabelnetz).
  • Eine entsprechende Software (z.B. Mediaplayer, Realplayer) ermöglicht den Empfang.
  • Der Haushalt hat ein kostenpflichtiges Abonnement für den Empfang von Fernsehprogrammen abgeschlossen oder hat sich bei einer Anbieterin registriert, die kostenlos Zugang zu Fernsehprogrammen gewährt.

Das heisst, ich habe meine Registrierung bei Zattoo und Wilmaa gelöscht. Die aufgezeichneten Sendungen im Webarchiv von SF darf man sich gemäss diesem Artikel im Beobachter dennoch ansehen. Gerade die Dok Sendungen sind teilweise sehr informativ und sehenswert. Auf jeden Fall konsumiert man dadurch sehr viel bewusster Sendungen und hat übrigens auch viel Zeit zum Bloggen und Twittern.

7 Kommentare

  1. Pingback: Daniel Beyeler

  2. boah, 20 stunden, ich komme kaum auf 5 stunden seit wir unsere neue wohnung anfangs april bezogen haben.
    ansonsten kann ich deinem artikel nur zustimmen.

  3. danke für die zusammenfassung bzw. eben erweiterung zum formular von billag. da ist doch schon einiges klarer!
    nun muss ich mir wieder kein schlechtes gewissen machen – ich bin kein schwarzseher ;-)

  4. sehr cool, jetzt kann ich noch ein paar Monate geniessen ohne für die Billag Fernsehen zu zahlen und dann wirds obligatorisch. Die letzten Freiheiten des kleinen Mannes…

  5. unglaublich. als ich das heute gehört habe, hat mir gleich was gedreht. gebührenerhöhung nein, aber dafür sollen alle zahlen …. bananenrepublik!

  6. Pingback: Gemeinsam Fernsehen mit Twitter • community, fernsehen, sdr, social media, Twitter, webculture • leumund.ch

  7. Pingback: Keine Billag Gebühren trotz Internetanschluss • billag, fernsehen, Konsum, medien • leumund.ch

Jetzt kommentieren: